Bistumskarte

Benefizkonzert in Burg für Kinder und Familien in Not

Ministerpräsident als Schirmherr der Veranstaltung  der Stiftung „netzwerk leben“

Das Schüler-Ensemble des Burger Roland-Gymnasium unter Leitung von Christian Hoffmann und die Bigband der Kreismusikschule unter Leitung von Klaus-Jürgen Schmidt laden am Dienstag, 25. September um 18 Uhr die Aula des Burger Roland-Gymnasiums  zum Benefizkonzert ein.  Es ist beeindruckend, wie selbstverständlich Schüler und musikalische Leitung dafür ihre Begeisterung, Freizeit und Talente einbringen. Zu erwarten sind Gospels, klangvolle Schlagwerkstücke und satte Sounds der Bigband.

Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr der Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff übernommen. Gemeinsam mit dem Stiftungsrat und Vertretern der Ortsgruppe netzwerk leben wird er den Abend begleiten. Unser herzlicher Dank gilt auch der Wohnungsbaugesellschaft Burg und ihrer Geschäftsführerin Bärbel Michael für die großzügige Spende.

Trotz des Sozialsystems in Deutschland kommt es immer wieder vor, dass vor allem Kinder und alleinerziehende Eltern auf der Strecke bleiben. Wenn das soziale Netz aus Nachbarschaft, Familie und Sozialstaat ausgeschöpft ist, braucht es bürgerschaftliches Engagement. Hier beginnt die Arbeit der Stiftung netzwerk leben. Eine Gruppe von etwa 15 Personen unter der ehrenamtlichen Leitung von Gabriele Pospieszny und Bernd Felscher engagiert sich seit über dreizehn Jahren für Menschen im Jerichower Land, denen ganz konkrete Dingen im Lebensalltag fehlen. Netzwerk leben arbeitet ehrenamtlich, unbürokratisch, lebenspraktisch und lokal.

„Was unsere Gruppe so stark macht, sind die verschiedenen Berufszweige der Ehrenamtlichen und unsere Lebenserfahrung“, bringt es Bernd Felscher auf den Punkt. Sozialarbeiter, Erzieher, ein Hausmeister oder Förderschullehrer machen das weite Spektrum der Stiftung erst möglich. „Wir haben schon eine Wohnung renoviert und Fußboden verlegt, aber auch Kleinkinder betreut“, meint Gabriele Pospieszny. Die gelernte Erzieherin setzt sich oft bis an eigene Grenzen für junge Familien ein.

Aktuell steht in Burg die Weihnachtspaketaktion vor der Tür: Für etwa 50 bedürftige Familien in besonderen Lebenslagen werden über 100 Päckchen als Überraschung zum Weihnachtsfest gepackt. Pospieszny erinnert sich an persönliche Geschichten aus der Burger Weihnachtszeit: „Ein Junge hatte sich einen Weihnachtsbaum und eine Tasse Kakao gewünscht“. „Das hat er von uns bekommen“, ergänzt Felscher. In ihrer Gruppe gäbe es zwar keinen Chef, aber die beiden stellen wichtige Ansprechpartner für bedürftige Familien, auch über die Stiftung hinaus, dar.
Die Auswahl der Beschenkten erfolgt in Absprache mit den Fürsorgern der Region. Die Finanzierung der Weihnachtspaktaktion geschieht durch private Spender und die Einnahmen des Benefizkonzertes. Außerdem decken die Spenden laufende Kosten der Regionalgruppe oder ermöglichen spontane, kleinere Hilfsaktionen.

Bernd Felscher und Gabriele Pospieszny kennen die Anstrengungen des Alltags für Familien, die durch Schicksalsschläge am Existenzminimum leben oder sich allein gelassen fühlen. Manchmal – gerade durch die Paketaktion an Weihnachten – seien die Beschenkten trotzdem über die Zuwendung überrascht. Dann überreichen die Ehrenamtlichen nicht nur ein kleines Geschenk, sondern bringen durch ihrem Besuch eine unbezahlbare Aufmerksamkeit mit: „Jetzt sind Sie mal dran.“

Eintritt frei | Spenden erbeten zu Gunsten der Stiftung Netzwerk Leben | 25. September |
18 Uhr Beginn | 17.30 Uhr Einlass | Roland-Gymnasium | Brüderstraße 46 | 39288 Burg | 2.Obergeschoss in der Aula

 

Themen und Partnerportale