Gemeinsam Kirche sein

Bistumsrat schaut auf pastorale Aspekte im Veränderungsprozess

Bischof Dr. Gerhard Feige begrüßte die Vertreter im Bistumsrat mit einem kurzen Impuls „Warum hat es die Hoffnung in unserer Zeit so unendlich schwer?“ Wer hoffe, sei Tor, Träumer oder Verzweifelter, so hieß es, aber, so der Bischof weiter: „Wir brauchen den Glauben an das Unglaubliche. Wir brauchen das Prinzip Hoffnung!“

Dr. Claudia Kunz vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz griff den Wunsch nach mehr Hoffnung auf und begann ihren lebhaften Vortrag gleich mit der Einleitung „Wir müssen die Kirche nicht retten!“ Auf seiner Frühjahrssitzung beschäftigte sich der Bistumsrat mit dem Wort der deutschen Bischöfe zur Erneuerung der Pastoral  „Gemeinsam Kirche sein“. Dr. Kunz, die an der Ausarbeitung des Papiers mitgewirkt hat, ging in ihrem Vortrag auf die einzelnen Kapitel und ihre Bedeutung ein.

Sie ermutigte die Anwesenden den Schritt eines Paradigmenwechsels zu wagen: Jeder Mensch ist zur Heiligkeit berufen und die vielen unterschiedlichen Charismen seien der Reichtum der Kirche, den es im pastoralen Prozess zu nutzen gelte. Dabei ist eine Änderung der tiefsitzenden Mentalität nötig: Das Amt als Dienst an der Einheit und der Ermöglichung von Vielfalt wahrnehmen und den Wandel von einer Versorgungslogik hin zu einer Partizipationslogik zu schaffen.

So könnte es gelingen gemeinsam Kirche zu sein für alle Menschen, nicht nur die Getauften und Frommen.

Das Wort der Bischöfe das Wort zur Erneuerung der Pastoral „Gemeinsam Kirche sein“ finden Sie hier:

Dazu gibt es auch eine Arbeitshilfe, die hauptberuflichen pastoralen Mitarbeitern sowie ehrenamtlich Engagierten Anregungen geben will, „Gemeinsam Kirche sein“ vor Ort umzusetzen. Eine Vielzahl von Autoren hat aus der pastoralen Praxis heraus Impulse, Einsprüche und Ideen beigesteuert, wie der durch „Gemeinsam Kirche sein“ angeregte Prozess der Neuorientierung der Pastoral vertieft werden kann. Entlang der Kapitel von „Gemeinsam Kirche sein“ wird somit das Konzept der „Charismenorientierung“ anschaulich gemacht. Die vielen Praxisberichte zeigen, dass auch angesichts massiver Herausforderungen die Erneuerung der Kirche möglich ist und schon geschieht.

Der Bistumsrat ist als beratendes Gremium eingeordnet zwischen dem Ordinariatsrat und der Bistumsversammlung. Aufgabe des Bistumsrats ist es, dem Bischof reflektierend und beratend bei der Leitung der Diözese zur Seite zu stehen.

Themen und Partnerportale