Bistumskarte Jetzt spenden

Neue Heimat Deutschland

Spendenhäuschen für die Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt nun im Einsatz

Vor der Krippe der Lichterwelt auf dem Domplatz präsentieren Bischof Dr. Gerhard Feige, Daniela Fatih, Ansprechpartnerin für die Flüchtlingshilfe und Monika Schwenke, Migrationsbeauftragte des Bistums gemeinsam mit der afghanischen Familie Hosseyni die neue Spendenaktion für die Flüchtlingshilfe.  Die Spendenhäuschen, die über die Werkstatt der Lebenshilfe e.V. Magdeburg entstanden sind, stehen an nun verschieden Orten des Bistums, um für den Bischofsfonds Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt zu werben.

„Deutschland hat uns eine neue Heimat gegeben und wir müssen das Beste daraus machen und etwas zurückgeben,“ sagt Morteza Hosseyni, der als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling am 20. Oktober 2015 nach Deutschland kam. So auch seine Frau Sekeneh. Beide haben sich mittlerweile sehr gut integriert und eine Familie gegründet. Der Weg von Afghanistan nach Deutschland war schwierig, mühsam, gefährlich und mit vielen Tränen der Hoffnungslosigkeit verbunden.

Der von Bischof Feige 2014 ins Leben gerufene Fond „Flüchtlingshilfe Sachsen –Anhalt“ half mit einer Spende bei der Passersatzbeschaffung und damit bei der Identitätsklärung. Beide sind glücklich und dankbar über die Hilfe und Unterstützung und brachten ihre Dankbarkeit persönlich bei einer Begegnung mit dem Bischof zum Ausdruck. In seiner Freizeit dolmetscht Morteza Hosseyni in der Beratung und hat auch im Interkulturellen Zentrum geholfen, die Küche zu renovieren.

Wie der Familie Hosseyni konnte auch in diesem Jahr anderen geflüchteten Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern geholfen werden. Die Antragsteller kamen 2022 aus Syrien, Eritrea, Afghanistan, Somalia, dem Iran und Nigeria. Seit Gründung des Spendenfonds wurden 1402 Anträge gestellt und bearbeitet. Davon wurden 1211 bewilligt beziehungsweise teilbewilligt. Insgesamt 415.547,86 Euro wurden ausgereicht, um bei der Familienzusammenführung, der Identitätsklärung oder in besonders prekären Lebenssituationen zu unterstützen. Der Fonds wird ausschließlich über Spenden finanziert.

Wenn auch Sie den bischöflichen Fonds unterstützen möchten, können Sie dies über unseren Spendenbutton oder per Überweisung an: 

Spendenkonto
Bistum Magdeburg
IBAN: DE 43 8105 3272 0641 0223 01
BIC: NOLADE21MDG
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt

Dank an alle bisherigen und zukünftigen Spender!

(sus; MS; Foto: Sperling)

 

Spendenaufruf Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt - YouTube

Themen und Partnerportale