Bistumskarte

„Die Wahrheit kann niemand verbrennen“

Einladung zum Frauenfest am 22. Juni im Kloster Helfta

Frauen wissen: das Kloster Helfta gehört zu den zentralen Frauenorten in Sachsen-Anhalt. Im Spätmittelalter war es ein theologisch und gesellschaftlich relevanter Ort für Wissenschaft und Spiritualität. Hier haben mutige und kluge Frauen Geschichte geschrieben.

Und daran knüpfen seit nunmehr 25 Jahren Frauen aus Sachsen-Anhalt und darüber hinaus an. Sie treffen sich zu einem jährlichen Frauenfest der besonderen Art und schreiben so eine Geschichte fort, die der Wertschätzung und Gleichstellung von Frauen in der Kirche und der Gesellschaft gewidmet ist.

In diesem Jahr, dem 25. Jubiläumsjahr, lassen sie sich von einem Zitat von Mechthild von Magdeburg leiten, die allen spirituellen und gesellschaftlichen Anfeindungen zum Trotz schrieb: „Die Wahrheit kann niemand verbrennen.“ Die Frauen wollen aufmerksam bleiben für die Entwicklungen und Veränderungen, die Frauen sowohl in der Gesellschaft als auch und besonders in der Kirche betreffen und feiern, was dazu auch gelingt:

Frauen innerhalb und außerhalb der Kirche engagieren sich in den verschiedensten Netzwerken und Initiativen für eine Gesellschaft mit den Frauen, darunter die Kampagne Overcoming Silence – Das Schweigen überwinden.

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für dieses besondere Frauenfest – die 25. Frauenwallfahrt im Bistum Magdeburg – das am 22. Juni im Kloster Helfta gefeiert wird.

Mehr als 500 Frauen werden erwartet, unter ihnen auch Frauen aus anderen Bistümern Deutschlands, aus den evangelischen Kirchen, aus der Region. Zu den Höhepunkten des Tages gehört, neben dem Gottesdienst mit Bischof Dr. Gerhard Feige und einer Vielzahl von musikalischen und kreativen Angeboten, ein Vortrag der Theologin Prof. Dr. Hildegund Keul, die diese Veranstaltung vor 25 Jahren für die Frauen im Bistum initiierte und etablierte. In Anlehnung an das Tagesmotto spricht sie zum Thema. „Die Wahrheit sagen – ein Wagnis, das sich lohnt.“

Der Tag im Überblick hier

Wer bereits in vorfreudiger Aufregung am Vorabend des Frauenfestes ins Kloster Helfta aufbrechen will, trifft dort garantiert auf sommer- und filmfreudige Gefährtinnen: Die Veranstalterinnen haben auch in diesem Jahr einem Filmabend organisiert, der zudem als kulturelles Angebot des zeitgleich in Eisleben stattfindenden Stadtfestes beworben wird.

Am 21. Juni wird um 20 Uhr im Foyer des Mechthildsaals der Film „Die Friseuse“ (von Doris Dörrie) mit anschließendem Filmgespräch gezeigt.

(Text: Bettina Albrecht Foto: Wehle, es zeigt das Vorbereitungsteam – Bettina Albrecht, Annette Schleinzer, Maria Faber, Daniela Bethge, Luzia Neubert (nicht auf dem Bild))

Themen und Partnerportale