Glockenweihe in Salzwedel

Verkünde Liebe und Frieden

Salzwedel freut sich über neues Geläut

Freude in Salzwedel: Am Sonntag weiht die Laurentius-Gemeinde nur drei Tage nach dem Gedenktag ihres Schutzpatrons das neue Geläut ihrer Kirche. Stand am Anfang großes Erschrecken, zeigte sich während der vergangenen Monate in dem kleinen Altmarkstädtchen einmal mehr, wie daraus doch Neues erwachsen kann.

Zwei Glocken läuteten bis Februar des vergangenen Jahres im Dachstuhl von St. Laurentius. Beide aus einer Zink-Aluminium-Legierung, beide gegossen im Kriegsjahr 1942 als Ersatz für Glocken aus dem Jahr 1928. Die waren zuvor für den Bomben- und Geschützbau abhängt und eingeschmolzen worden. 

Bei einer Prüfung der Glocken im Februar 2016 stellte nun der Glockengießer Simon Laudy aus den Niederlanden fest, dass die größere der beiden Glocken einen beträchtlichen Riss aufwies. Ab sofort durfte sie nicht mehr angeschlagen werden und musste schweigen.

Was nun, fragte sich die Gemeinde, sollte künftig nur noch eine Glocke erklingen? Nach einigem Hin und Her entschlossen sich Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat, den Guss einer neuen Glocke anzustreben. Die Gemeinde selbst spendete dafür und einige Privatleute erklärten sich bereit, namhafte Beträge von mehreren tausend Euro aufzubringen. Insgesamt mussten rund 20.000 gesammelt werden.

Nach zwei vergeblichen Versuchen war es vor wenigen Tagen soweit: Die neue Bronzeglocke war gut gelungen und konnte am 5. August von Glockengießer Laudy nach Salzwedel gebracht werden. Schon am Tag darauf weihte Generalvikar Bernhard Scholz sie auf den Namen Laurentius, und am Beginn dieser Woche wurde sie zusammen mit einem neuen Motor in den Glockenstuhl eingebaut. Hinzu kam zur Freude aller nun sogar noch eine dritte Glocke. Sie stammt aus der ehemaligen katholischen Gemeinde in Dähre und passt sich gut in das neue Geläut ein. Die Glocken erklingen gemeinsam in den Tönen b, d und f.

Die neue große Glocke mit dem Namen des heiligen Laurentius von Rom zeigt den Heiligen bei seinem Martyrium. Zu dieser Darstellung des Pfarreipatrons schmückt sie der Spruch „St. Laurentius: Christus lebt, verkünde Gottes Liebe und Frieden“.

Themen und Partnerportale