Bistumskarte Jetzt spenden

Habt keine Angst

Wallfahrtstag der katholischen Grundschulen im Bistum Magdeburg

Die Schülerinnen und Schüler der vier katholischen Grundschulen des Bistums, St. Mechthild in Magdeburg, St. Franziskus in Halle (Saale), St. Martin in Oschersleben und St. Hildegard in Haldensleben feierten am Hochfest Peter und Paul ihre Wallfahrten. Pünktlich um halb Zehn versammelten sich die Kinder mit den Lehrkräften in den jeweiligen Kirchen und ließen für die anderen Schulen symbolisch eine Kerze mitbrennen.

Eigentlich wollte St. Hildegard-Grundschule zum Gut Glüsig pilgern, die unstete Wettervorhersage erforderte dann aber die Durchführung von Plan B, der Regenvariante. Also begannen sie in der Simultankirche von Althaldenleben. Die Stille der lichtdurchfluteten Kirche wurde plötzlich quicklebendig durch die hereinströmenden Kinder auf dem Weg zum Gottesdienst mit Bischof Dr. Gerhard Feige und Pfarrer Christian Kobert.

Zum Evangelium erhob sich ein großer Windwirbel und die Wellen schlugen in das Boot. Die Grundschüler unterstützen Pfarrer Kobert beim Lesen des Markus-Textes mit Xylophone, Percussion-Instrumenten und angstvollen Zwischenrufen aus den Bänken. Den Bischof freute diese lebendige Gestaltung des Gottesdienstes sehr und er ging in seiner Predigt auch darauf ein. „Das Ende des Schuljahres steht ja kurz bevor“, so der Bischof, „und ihr könnt stolz auf das Erreichte sein! Und ich hoffe, dass ihr auch viele schöne Dinge erlebt habt.“ Doch manches sei in dem vergangenen Schuljahr sicherlich auch nicht so schön gewesen, wie beispielsweise das Tragen der medizinischen  Masken. Aus den Bänken kamen immer wieder bestärkende Ja-Rufe zu den Fragen des Bischofs.

 „Wer von euch ist denn ein Angsthase oder eine Angsthäsin?“, fragte  der Bischof dann in Anspielung auf die ängstlichen Jünger im stürmischen Boot. Da wurde es zunächst etwas stiller, denn wer mag schon gern zugeben, dass er oder sie Angst hat? Aber als der Bischof dann selbst von seinen Ängsten erzählte, wie großen Gewittern oder der Finsternis in seinem Kinderzimmer in früheren Zeiten, da tauten die Kinder wieder auf und erzählten von ihren eigenen Ängsten. „Mir hat damals geholfen, wenn meine Eltern im Flur ein kleines Licht brennen lassen haben“, verrät er den Schülern. Die Zusicherung Jesu „Habt keine Angst, ich bin doch bei euch“, so der Bischof, „diesen Zuspruch gibt Jesus jedem von uns.“ Habt keine Angst sei aber nicht nur Trost, sondern habe auch eine mutmachende Wirkung. Diese Botschaft schenke Vertrauen in Gott und die anderen Menschen, aber auch in sich selbst.

Nach der schmissigen Hildegard-Hymne, die von allen begeistert mitgesungen wurde, machten sich alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Gäste auf den Weg in die Schule. Dort warteten viele Spiele und leckere Snacks zur Feier des Wallfahrttages. Natürlich beantwortete der Bischof bei seinem Rundgang durch die verschiedenen Station auch die Fragen der Grundschüler, etwa ob man viel studieren müsse, um Bischof zu werden oder was er denn so den ganzen Tag zu tun habe. „Neben der Büroarbeit und dem Beantworten von Briefen und Email bin ich auch viel unterwegs, im Bistum, in Deutschland und manchmal auch in der Welt“, so der Bischof, bevor er zur nächsten Wallfahrtsgruppe nach Magdeburg fuhr.

Die St. Mechthild-Grundschule war am Vormittag zum Don Bosco Jugendzentrum gewandert, hatte in der St. Mechthild-Kirche den Gottesdienst gefeiert, bevor auf dem Gelände des Jugendzentrums verschiedene Stationen ausprobiert werden konnten. Gemeinsam mit dem Bischof feierten dann alle zum Abschluss eine kurze Andacht in der der Bischof auch den Schülerinnen und Schülern aus Magdeburg die mutmachende Botschaft mit auf den Weg gab: „Habt keine Angst!“

(sus; Foto: Sperling)

Themen und Partnerportale