Bistumskarte

Alte Handys recyceln – Gutes tun

Ab 17. Oktober Sammelstelle für Altgeräte in den Ökumenischen Höfen in Magdeburg

Bischof Dr. Gerhard Feige nimmt sich im Missio-Monat Oktober noch einmal eines wichtigen Themas an: Das Sammeln von alten Handys. Denn der Kampf um die Ressourcen Gold und Coltan hinterlässt beispielsweise im Kongo tiefe Wunden bei der Zivilbevölkerung.

Dem kongolesischen Arzt Denis Mukwege wurde für sein Engagement der Friedensnobelpreis verliehen. Mukwege prangert seit Jahren den Einsatz sexueller Gewalt als Kriegswaffe an. Vor allem im Osten der Demokratischen Republik Kongo ist die Lage für unzählige Familien verheerend. Für Frauen gilt der Kongo, speziell die Region Bukavu, als eine der gefährlichsten Regionen der Welt. Eine der Ursachen des Konflikts ist der Kampf um Coltan und Gold, die für die Herstellung von elektronischen Geräten wie Handys benötigt werden.

Die missio-Projektpartner im Kongo arbeiten seit vielen Jahren eng mit dem Arzt zusammen. Sie bringen die Opfer sexueller Gewalt aus den entlegenen Regionen in sein Krankenhaus zur medizinischen Behandlung, anschließend erfolgt durch unsere kirchlichen Partner die seelsorgerische Hilfe für die schwer traumatisierten Frauen.

Um den Konflikt in seinen Ursachen zu bekämpfen, wird die missio-Handy-Spendenaktion durchgeführt werden. „Im Bistum Magdeburg geschieht dies schon seit längerem“, so Maria Faber, missio-Diözesanreferentin. Durch fachgerechtes Handy-Recycling in Deutschland müssen weniger Konfliktmineralien abgebaut werden, was langfristig den Rebellen im Kongo die finanzielle Grundlage entziehen soll. Grund genug, den Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo und die rund 124 Millionen alten Handys in deutschen Schubladen in den Blick zu nehmen.

Besuchen Sie die Ausstellung im missio-Truck „Menschen auf der Flucht.Weltweit“. Sie informiert über  die Hintergründe von Krieg und Gewalt im Kongo.

Wann: 17. Oktober bis 3. November
Wo:  Magdeburg, Ökumenische Höfe (Parkplatz zwischen St. Petri und Wallonerkirche)
Was: Ausstellung im missio-Truck „Menschen auf der Flucht.Weltweit“, inklusive Handysammelstelle im Rahmen der Aktion „Kirchen erleben“ der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge im Bistum Magdeburg.

Spenden Sie direkt am Truck alte Handys oder laden Sie andere zum Mitmachen ein und richten Sie selbst eine Annahmestelle ein. Mit dem kostenfreien Schutzengel-Aktionspaket ist sie in Minutenschnelle aufgebaut.

Themen und Partnerportale