Bistumskarte Jetzt spenden

Hoffnungslichter im Advent“

Familienbildungsstätte Naumburg am 1. Adventswochenende in der Domstadt beim Hof 13 mit vielen Überraschungen dabei

Am 1. Adventswochenende öffnen in der Domstadt Naumburg viele Höfe ihre Tore. Auch die Familienbildungsstätte in der Neustraße 47 ist wieder dabei und wird begleitet vom Hirtenjungen Simon. Er erlebt auf der Suche nach einem verlorenen Lämmchen das Wirken einer höheren Macht und nimmt an den wunderbaren Ereignissen der Weihnachtsnacht teil. Die Geschichte stammt aus dem Weihnachtsbuch "Die vier Lichter des Hirten Simon“. Die Lichter stehen als Symbol für Hoffnung und Hilfsbereitschaft und gaben die Inspiration für das Motto des Hofes Nr.13 „Hoffnungslichter im Advent“.

In den letzten Wochen waren die Frauen aus dem Projekt „Frauenstärken“ und das Mitarbeiterinnenteam schon eifrig am Gestalten, Nähen, Werkeln und Backen, um unter diesem Motto viele schöne Dinge rund um Licht und Wärme zum Verkauf herzustellen. Dabei spielt auch Nachhaltigkeit eine besondere Rolle. Aus schönen Stoffresten wurden Wärmekissen genäht und mit Körnern vom Biobauern von nebenan gefüllt. Nachhaltige Adventsgestecke werden ebenso angeboten. Alle kulinarischen Leckereien sind selbst hergestellt oder kommen aus der Region. Im Hof wird Kinderpunsch mit Saft von regionalen Streuobstwiesen und Glühwein von der Naumburger Weinbaugesellschaft ausgeschenkt.

Kleine und große Gäste können verschiedene schöne Geschenke gestalten. An beiden Tagen gibt es Runden zum Kerzenziehen.

Ukrainische Sängerinnen erfreuen die Gäste an beiden Tagen mit weihnachtlichen Liedern aus ihrer Heimat. Sie haben sich erst kürzlich bei uns zu einem kleinen Chor zusammengefunden und das gemeinsame Singen tut ihnen in der Fremde gut.

Herzliche Einladung, die Domstadt Naumburg mit ihren vielen offenen Höfen und die Familienbildungsstätte am 1. Adventswochenende zu besuchen! Weiteres zum Programm unter fbs-naumburg.de

(Barbara Lohfink Foto:Nicole Tekaath)

Themen und Partnerportale