Bistumskarte

Ehrenamtliches Engagement fördern

Finanzielle Unterstützung für weltkirchliche Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit durch Katholischen Fonds

Ideen, die Welt ein bisschen besser zu machen, gibt es viele. Nicht selten kommen Gruppen aber dann bei der Umsetzung an ihre finanziellen Grenzen. Genau hier will der Katholische Fonds helfen. Wer Projekte der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Themen in Deutschland verwirklichen möchte, kann Unterstützung beantragen. Dazu gehören auch Partnerbegegnungen und pastorale Initiativen zur Zusammenarbeit mit den Ortskirchen des Südens sowie Mittel- und Osteuropas oder die Vernetzung lokaler Aktivitäten von weltkirchlich und entwicklungspolitisch aktiven Gruppen. Auch Programme zum Erfahrungsaustausch sowie Beratungsangebote und Schulungen können gefördert werden.

Fördermittel beantragen können kirchliche und christliche Gruppen sowie Gruppen, die sich den Zielen und Inhalten weltkirchlicher und entwicklungsbezogener Arbeit verbunden wissen. Dazu gehören Pfarrgemeinden, Partnerschafts- und Eine-Welt-Gruppen (Pfarrgemeinde-, Dekanats-, Diözesanebene), Katholische Jugend- und Erwachsenenverbände oder landes- und bundesweit arbeitende Gruppen.

Die Einrichtung des Katholischen Fonds wurde am 24. November 1997 von der Deutschen Bischofskonferenz beschlossen. Am 1. Januar 1998 hat er seine Arbeit aufgenommen. Anstoß dazu war der Wunsch, engagierte Gruppen in Pfarrgemeinden und Verbänden bei ihrem Einsatz für eine gerechtere Welt stärker zu unterstützen. Zudem sollen Gruppen gefördert werden, die die Kirche als weltweite Lern- und Solidargemeinschaft durch ihre Arbeit konkret erfahrbar werden lassen.

Ziel des Katholischen Fonds ist die Intensivierung und qualitative Stärkung der weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit kirchlicher und kirchennaher Gruppen innerhalb Deutschlands.

Ziele und Inhalte der Maßnahme müssen eindeutig der weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zuzuordnen sein. Aber die Formate der Vorhaben können sehr unterschiedlich sein. Ob Seminare, oder Veranstaltungsreihen, Kampagnen oderAusstellungen, Partnerbegegnungen in Deutschland oder Langzeitaufenthalte von Freiwilligen aus Partnerprojekten, die Bandbreite ist riesig.

Auf der Webseite www.katholischer-fonds.de erfahren Sie dazu alle Einzelheiten, Unterstützung und Beratung können Sie auch bei Maria Faber, Mission-Beauftragte des Bistums unter maria.faber@bistum-magdeburg.de erhalten.

Themen und Partnerportale