Freude, Entlastung und Gottes Segen

Erste Kindertagespflegeeinrichtung im Land Sachsen-Anhalts eröffnet

Das neue Jahr fängt gut an: Die erste Kindertagespflegeeinrichtung im Land Sachsen-Anhalts wurde eröffnet. Und zur Feier des Tages hatten die Geschäftsführerinnen Annette Müller und Ute Hubbe auch Bischof Dr. Gerhard Feige eingeladen, damit er die Räume gesegnet.

„Jemanden oder etwas segnen“, so der Bischof, „heißt, ihm Gutes zuzusprechen. Für uns Christen kommt diese Gute von Gott. Als Christen vertrauen wir darauf, dass Gott uns im Blick hat, uns stärkt und trägt.“ Mit dem Segnen der neuen Kindertagespflege wollte er eine Zeichen setzen. „Sie stehen unter dem Schutz und der Fürsorge Gottes, gerade auch in schwierigen Zeiten, Sie, die betroffenen Familien und Sie, die Sie als Team immer neu danach suchen, was das Beste für die Kinder und ihre Eltern ist.“

Die Idee, diese Einrichtung ins Leben zu rufen, kam Annette Müller durch ihre Arbeit als Geschäftsführerin des Ambulanten Kinderpflegedienstes. Schnell wurde ihr klar, dass Eltern mehr Unterstützung bei der Pflege ihrer pflegebedürftigen Kinder benötigen. Gerade auch,  wenn die schulpflichtigen Kinder ab 14 Jahren keinen Hortplatz mehr haben.  

Auch wenn die Umsetzung der Idee länger gebraucht hat, als Annette Müller gehofft hatte, so kann sie mit ihrer Mitgeschäftsführerin Ute Hobbe stolz und zufrieden auf das geleistete schauen. 15 Kindertagespflegeplätze wurde in den Räumlichkeiten Werner-Siemens-Ring 13a geschaffen. Ruheräume, Pflegebad und Gemeinschaftsräume sind hell, freundlich und einladen gestaltet worden. Die ersten Anmeldungen sind auch schon da.

Für Bischof Feige ist es ein Segen, dass es den Ambulanten Kinderkrankenpflegedienst, aber auch die neueröffnete Kindertagespflege. „Mit dieser Einrichtung werden Eltern entlastet, können neue Freiräume für sich selbst und die Geschwisterkinder gewinnen. Andererseits eröffnen sich auch für die pflegebedürftigen Kinder und Jugendlichen neue Möglichkeiten der individuellen Förderung, aber auch des Austausches untereinander.“

Die Tagespflegeeinrichtung für Kinder ist täglich von 8 bis 20 Uhr  geöffnet. Die Geschäftsführerinnen mit ihrem Team wünschen sich noch ein paar ehrenamtliche Helfer an der Seite, die bei der Betreuung unterstützen. Und auch der Förderverein der Kindertagespflege Magdeburg sucht noch Unterstützer, damit das ein oder andere Herzensprojekt, wie ein Snoozelen-Raum, umgesetzt werden kann. Wer helfen möchte, findet hier den ersten Kontakt.

Themen und Partnerportale