Singendes Krankenhaus, Mary´s Land und ein Abschied

Was sonst noch passiert …

Abschied von Olper Franziskanerinnen - Seit 1908 war der Konvent der Olper Franziskanerinnen von der ewigen Anbetung fester Bestandteil der Pfarrei und der Stadt Bad Liebenwerda. Am 3. Oktober hieß es Abschiednehmen und voller Dank auf das Wirken der Schwesterngemeinschaft zurückzublicken. Mit Schwester Firmata, Schwester Elisabeth und Schwester Judith verlassen die letzten Franziskanerinnen Bad Liebenwerda. Sicherlich mit viel Wehmut, aber getreu dem Leitspruch der Ordensgründerin, Mutter Maria Theresia Bonzel, „Er führt, ich gehe“. | Artikel Tag des Herrn

Singendes Krankenhaus - Das Ökumenische Hainich Klinikum im thüringischen Mühlhausen ist das erste „Singende Krankenhaus“ in Ostdeutschland. Die offizielle Zertifizierung durch das «Netzwerk Singende Krankenhäuser» erfolgte vergangenen Mittwoch, wie das Klinikum mitteilte. Die Auszeichnung würdigt einen umfassenden Ansatz zur Krankheitsbewältigung und Gesundheitsfürsorge mittels Gesang. Das Ökumenische Hainich Klinikum ist nach eigenen Angaben Thüringens größte Fachklinik für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Träger sind die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Caritas und Diakonie.

Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle zählt zu den TOP Krankenhäusern in Deutschland auf der FOCUS Klinikliste 2018 und belegt in Sachsen-Anhalt Platz 4. Die Geburtsklinik und das Brustkrebszentrum des Krankenhauses gehören zu den TOP 50 Kliniken national. |www.krankenhaus-halle-saale.de

Mary’s Land - Am 25. Oktober wird der Film Mary’s Land (Spiel- und Dokumentarfilm, Spanien 2013) im Kino Burg Theater (Magdeburger Straße 4, 39288 Burg) um 19.00 Uhr zu sehen sein. Der Kinofilm ist ein Mix aus fiktivem Agentenfilm und investigativer Dokumentation über Gottes Wirken durch Maria in der Welt des 21. Jahrhunderts. Aufgebaut ist Mary’s Land wie ein Agenten-Thriller: Ein Anwalt zieht um die Welt, um Menschen zu befragen, die eine Bekehrung erlebt haben, bei der Maria eine besondere Rolle gespielt hat. Die Untersuchungsfrage lautet: Warum setzen Menschen ihre Hoffnung auf Maria? Was steckt hinter der Marienfrömmigkeit unserer Tage? Die großen Marienerscheinungsorte (Guadalupe, Medjugorje, Lourdes und Fatima) spielen eine wichtige Rolle. Man muss nicht religiös oder ein ausgesprochener Marienverehrer sein, um am Film des spanischen Schauspielers, Regisseurs, Produzenten und Drehbuchautoren Juan Manuel Cotelo Gefallen zu finden. Eine Einführung zur biblischen Maria und ein sich anschließendes Filmgespräch begleiten die Vorstellung. Der Eintritt kostet 6,50 €. Es können Kinokarten im Voraus unter www.kinoburg.de erworben werden.| Mehr zum Film

Tag der offenen Tür - Mit Volldampf ist das Liborius-Gymnasium in Dessau in das neue Schuljahr gestartet. Unter Mithilfe einer aktiven Elternschaft und mit der Unterstützung einer motivierten Lehrerschaft wurde der ausklingende Sommer genutzt, die Tradition eines Drachenbootrennens inklusive Schulfestes weiter zu pflegen. Nun freuen sich alle auf den Tag der offenen Tür. Insbesondere für Schülerinnen und Schüler der dritten oder vierten Klasse aus den Grundschulen der Stadt und Umgebung. Dabei präsentieren die einzelnen Fachschaften ihre Arbeit. Schulführungen und Möglichkeiten zu Gesprächen rund um das Liborius-Gymnasium runden die Möglichkeit eines Kennenlernens der Schule und ihrer pädagogischen Arbeit ab. Der Termin für den Tag der offenen Tür: Samstag, 21. Oktober, von 10:00-12:30 Uhr. Am Dienstag, 24. Oktober, findet die verbindliche Infoveranstaltung für Eltern der neuen 5. statt. Beginn ist um 19 Uhr in der Aula | Anmeldung

Caritas - Hier können Sie das Interview mit dem Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes aus der Volksstimme lesen| Interview

Termine - Weitere Angebote aus dem Bistum finden sich hier: Mehr erfahren!

Themen und Partnerportale