Bistumskarte

Gespräche | Ur-Laub | Unterhosen

Was sonst passiert…

ONE BILLION RISING
bewegen - erheben - leben

Weltweit erheben sich Frauen und Mädchen gegen die ihnen angetane Gewalt. Jede 3. Frau weltweit ist Opfer von Gewalt: wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form in ihrer Partnerschaft misshandelt. Dies ist ein unhaltbarer Zustand. Ein Zustand, der verändert werden muss! Am 14. Februar (Valentinstag) sind weltweit eine Milliarde Frauen eingeladen, hinaus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern. Eine Milliarde Frauen – und Männer – überall auf der Welt. Sie zeigen der Welt ihre Stärke und globale Solidarität über alle Grenzen hinweg. 
Die Frauen des kfd-Diözesanverbandes Magdeburg laden alle zur Beteiligung an ONE BILLION RISING ein, am 14. Februar
14 Uhr | Tanz-Aktion mit Special Music-Act: PHOENIC | Allee-Center, 39104 Magdeburg, Ernst-Reuter-Allee 11
16 Uhr  | Flashmob-Tanz-Aktion zu “Break the Chain” | Marktplatz vor dem Ratshof, 06108 Halle (Saale)

6. Winter-Orgelpunkt in der Kathedrale
"Bach bis zeitgenössische Musik“ 

Am Sonntag, 16. Februar  findet in der Kathedrale St. Sebastian Magdeburg um 16 Uhr das 6. Konzert im Rahmen des Winterorgelpunkts statt. Das Konzert steht unter dem Motto "Bach bis zeitgenössische Musik“ . Das Duo mit der japanischen Flötistin Yuri Matsuzaki und dem Magdeburger Organisten Jihoon Song bringen Werke von Bach, Händel, Karg-Elert , Laurin, Hans - André Stamm u.a. zu Gehör. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten.  Alle Winter-Orgelpunkte gibt es hier.

Welcome-Treff Halle
„Gib Frieden“

„Gib Frieden“ – unter diesem Motto stellt das Hilfswerk MISEREOR am 17. Februar 2020 im WELCOME-TREFF in Halle seine diesjährige Fastenaktion vor. Beispielländer sind Syrien und der Libanon. Von 18 bis 20:30 Uhr gibt es in der Geiststr. 58 einen Dialogabend in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle “Engagiert für Integration”, einem Kooperationsprojekt des Evangelischen Kirchenkreises Halle-Saalkreis, der Freiwilligen-Agentur Halle und der Stadt Halle (Saale). Dabei wird auch ein Ehrenamtlicher aus der Beispielregion sprechen und die aktuelle Lage in den MISEREOR-Projektgebieten vorgestellt. Flyer

forum hallense
Zehn Jahre danach

Die Herausforderungen des Missbrauchsskandals an die Weltkirche ist Thema des nächsten Vortrags im forum hallense am Mittwoch, 19. Februar, um 20 Uhr. Der durch Priester und Ordensleute verübte und von kirchlichen Amtsträgern und Institutionen verschleierte Missbrauch an Minderjährigen ist in großem Ausmaß aufgedeckt worden. Klerikaler Machtmissbrauch, Tabuisierung von Sexualität und intransparente Strukturen haben zu diesen Verbrechen beigetragen. Nicht die Opfer waren im Blick, sondern der Schutz der Institution oder der Täter. In allen seelsorglichen, diakonalen und administrativen Arbeitsbereichen muss sich die Kirche die Frage stellen, ob sie genug tut, um sich ernsthaft und nachhaltig zu verändern. Pater Hans Zollner SJ, Leiter des »Centre for Child Protection«, wird dabei den Blick auf die Weltkirche und die strukturellen Ursachen des Missbrauchs lenken und seine Arbeit zur Prävention vorstellen. | Referent: P. Hans Zollner SJ | Institut für Psychologie, Päpstliche Universität Gregoriana, Rom, Mitbegründer und Mitglied der Kinderschutzkommission im Vatikan | Veranstalter ist die Katholische Akademie in Kooperation mit der Präventionsbeauftragten im Bistum Magdeburg und dem Dekanat Halle sowie der Katholischen Studentengemeinde »Thomas Morus« Halle.

Von Ur-Laub und Unterhosen.
Der wahre Sündenfall im Paradies

Die Katholische Akademie lädt am Donnerstag,  20. Februar  um 19 Uhr zu einer Lesung in die  Franckeschen Stiftungen in Halle zu der humoristischen Bibel-Auslegung mit Rabbi Walter Rothschild (Berlin) ein. „Nach dem Sündenfall nahmen Adam und seine Frau Ur-Laub und erfanden die Unterhosen. Christen und Juden lesen dieses Kapitel total anders – und keiner fragt die Schlange, was sie dazu denkt. Wer kümmert sich jetzt um den Garten? Wir haben mehr Fragen als Antworten. Die nackte Wahrheit!!“  Rabbiner Dr. Walter L. Rothschild | Rabbiner, Autor, „Entertainer“ und freiberuflicher Dozent, Berlin in Kooperation mit dem Mitteldeutschen Bibelwerk / Canstein Bibelzentrum Halle. Donnerstag, 20. Februar 2020 | 19 Uhr | Ort: Franckesche Stiftungen | Haus 26 (Englischer Saal),Franckeplatz 1, Halle

Christlich-islamisches Gespräch aus
katholischer und evangelischer Perspektive

Die Katholische Akademie lädt am Mittwoch, 04. März  von| 10 – 15 Uhr zu einem Studientag Ökumene ein. Der Islam beschäftigt die Gemüter in evangelischen und römischkatholischen Gemeinden wie in der Gesellschaft insgesamt. Mediale Bilder und politische Berichterstattung setzen sich fest, auch wenn persönliche Begegnungen mit Moscheegemeinden oder Musliminnen und Muslimen fehlen. Der Ökumenische Studientag gibt Einblicke in die Praxis christlich-islamischen Dialogs in Sachsen-Anhalt und führt ins Gespräch darüber, welche Aufgabe christliche Gemeinden im Einsatz für interkulturelle Verständigung vor Ort haben und wie sie geistlich von interreligiösen Dialogen profitieren.
Referenten: Thomas Würtz | Referent für Christlich-muslimischen Dialog: Wanderakademie, Kath. Akademie Berlin
Jugendimam Ferid Heider | Islamisches Jugendzentrum Berlin e.V.
Susanne Brandes | stellvertretende Geschäftsführerin / Projektleiterin, Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt
Pfarrer Dr. Andreas Goetze | Landeskirchlicher Pfarrer für deninterreligiösen Dialog, EKBO
Dr. Michael Bäumer | Berliner Forum der Religionen
Pfarrerin Petra Albert | Lothar-Kreyssig-Ökumene-Zentrum, Magdeburg
Leitung: PD Dr. Eva Harasta | Evangelische Akademie, Wittenberg und Dr. Reinhard Grütz | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg | Kosten: 10,– Euro | Anmeldung: bis 20. Februar an die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e. V. Kooperation mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e. V, Wittenberg. | Mittwoch, 04. März | 10 – 15 Uhr | Ort: Evangelische Akademie | Lutherstadt Wittenberg

Ökumene-Tag für Christen aller Konfessionen
Glaube eint - Praxis trennt?

Unter dem Motto „Christliches Menschenbild: Glaube eint - Praxis trennt?“ sind Christen aller Konfessionen zum Ökumene-Tag (14. März) nach Halle eingeladen. Pfarrer Martin Bräuer vom Konfessionskundlichen Institut Bensheim wird sich in seinem Impulsvortrag der Fragestellung widmen, ob es ein christliches Menschenbild gibt, das alle Kirchen teilen. Außerdem wird er darlegen, wie man von Überlegungen zum Menschenbild zu ethischen Entscheidungen kommen kann. Im Anschluss werden in vier Arbeitsgruppen diese Verbindungen an umstrittenen Fragestellungen diskutiert.
Zur Mittagszeit wird im Rahmen des Ökumene-Tages der Werner-Krusche-Hochschulpreis für zwei Studienarbeiten zu ökumenischen Fragestellungen vergeben.
Veranstalter sind die Ökumenische Kommission für Pastorale Fragen und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Sachsen-Anhalt. Die Tagung im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara (Mauerstraße 5) geht von 9.00 bis 16.15 Uhr. Anmeldungen unter: maria.sobola@bistum-magdeburg.de | Bei Rückfragen: Charlotte Weber, 0361-51800 331

Katholische Gehörlosenhilfe
Planung für das Jahr 2020

Der Gehörlosentag in Halle findet in den Räumen der Kath. Studentengemeinde An der Moritzkirche 8 statt. Er beginnt immer um 9.30 Uhr mit einem Imbiss. Um 11 Uhr feiern wir Heilige Messe. Abschluss ist nach dem Kaffeetrinken um 15 Uhr.
Nächste Treffen:
7. März: Halle – Einstimmung in die Fastenzeit
18. April: Halle – Ostertreffen
25. –  29. Mai: Gehörlosenfreizeit in Uder/ Eichsfeld
27. Juni: Gera – Firmung, Gehörlosentreffen
Mehr Informationen hat Pfarrer Heinz Werner | Fax: 035365/442531 |heinz.werner1@web.de

Ora-et-labora-Tage
Aus Passion…

Inmitten der Passionszeit finden vom 2.-5. April die Ora-et-labora-Tage im Lebendigen Labyrinth im Kloster Helfta statt. Sie geben Gelegenheit, eigener Passion nachzugehen und die Passion Jesu zu betrachten. Vor-Gabe dafür sind: die handgreifliche Arbeit im Lebendigen Labyrinth, die leidenschaftliche Innigkeit der Mystikerinnen von Helfta, die Passions-Berichte der Heiligen Schrift und nicht zuletzt jede einzelne Teilnehmerin mit ihren unverwechselbaren Lebenserfahrungen.
Leitung: Barbara Striegel, Vorsitzende in der „Trägergemeinschaft Lebendiges Labyrinth der kfd in Helfta“, Merseburg, Geistliche Begleitung: Susanne Wübker, Pastoralreferentin (Bistum Osnabrück), Exerzitienleiterin und seit 2016 Seelsorgerin auf der Ostfriesischen Insel Langeoog. | Teilnahmebeitrag: 120,00 Euro / 100,00 Euro für kfd-Verbandsfrauen | Veranstalter: Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd) Bundesverband | Info

Gewaltfreier Umgang mit Rechtspopulismus

Vom 24.-25. April findet in Paderborn ein Seminar zum Thema "Dem Populismus widerstehen". Was ist gemeint, wenn von Populismus die Rede ist? Wie lassen sich angemessene gewaltfreie Antworten auf diese Herausforderung finden? Angelehnt an die 2019 erschienene Arbeitshilfe „Dem Populismus widerstehen“ will dieses Seminar insbesondere Akteur*innen / Engagierte / Multiplikator*innen / Haupt- und Ehrenamtlich im kirchlichen Bereich Unterstützung bei dieser Aufgabe geben.
Dieses Seminar findet in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Paderborn und dem Haus Maria Immaculata in Paderborn statt. Referentin ist Christine Böckmann, seit 2002 in der beruflichen Bildung zu Rechtsextremismus, Zivilcourage und Demokratie bei Miteinander e.V. Magdeburg. |Ort: Haus Maria Immaculata für Übernachtung und Verpflegung Katholische Erwachsenen- und Familienbildung, Paderborn für Seminarräume  | Freitag, 15:00 Uhr - Samstag, 16:00 Uhr |Kursbeitrag: 75 - 100 Euro | bei Bedarf Übernachtung und Verpflegung: 50 Euro | Anmeldeschluss: 20. März | Anmeldung: gewaltfreihandeln.org/mitmachen/anmelden-zu-kursen/ Die Infos stehen auch auf der Webseite: gewaltfreihandeln.org/bildungsangebote/seminare/

Neues Halbjahresprogramm
Stress, Resilienz, Klimaschutz und Islam

Das neue Halbjahresprogramm der Katholischen Akademie liegt vor. Es enthält wieder eine Fülle von Veranstaltungen zu politischen, philosophischen, sozialen und theologischen Themen: so beschäftigt sich z.B. das diesjährige Hallenser Gespräch mit den Fragen von Stress und Resilienz, der Studientag Ökumene in Wittenberg mit dem christlich-islamischen Dialog, ein ökumenischer Fachtag in Halle blickt nach fünf Jahren auf die Wirkung des päpstlichen Rundschreibens „Laudato si“ und die Magdeburger Ringvorlesung ordnet Veränderungsprozesse nach 1989 in Osteuropa ein. Ein Blick in das Programmheft lohnt sich und führt zu weiteren Veranstaltungsangeboten. Programm
Das Team der Katholischen Akademie hat sich verändert. Neu als Referentinnen sind Antje Löhr-Dittrich und Rebekka Gewandt thematisch an der Programmarbeit der Akademie beteiligt.

„Menschen aus Sachsen-Anhalt”
Auf der Suche nach Jesus

Das vom Caritasverband für das Bistum Magdeburg e. V. koordinierte IQ Netzwerk veröffentlicht jede Woche eine ganz persönliche Geschichte von Migrantinnen und Migranten, die ihren Weg nach Sachsen-Anhalt gefunden haben. Weil diese Geschichten so einfühlsam erzählt sind und einen Einblick geben, verweisen wir auf die links des IQ Netzwerkes. In dieser Woche: Ein junger Mensch flieht aus dem Iran, weil er in Deutschland zu Jesus finden möchte. Nachzulesen bei Facebook oder auf der IQ Webseite

Themen und Partnerportale