Bistumskarte

Winterorgelpunkt | Letzte Hilfe | pastorale

Was sonst noch passiert …

Winterorgelpunkt
Festliche Musik für Trompete & Orgel

Am Sonntag, 18. Oktober findet um 16 Uhr das nächste Konzert in der Reihe „Winterorgelpunkt“ in der Kathedrale St. Sebastian Magdeburg statt. Zu Gast sind Cora Hornung-Schaumberger (Magdeburg) an der Orgel zusammen mit Ihrem Mann Günter Schaumberger (Magdeburg) Trompete. Es werden Werke von Albinoni, Bach, Franck, Händel, Mouret, Purcell, Stanley und Vierne zu Gehör gebracht. Der Eintritt ist frei - am Ende des Konzerts wird um eine Kollekte gebeten.

Projekt #MagMalEndlich
Letzte Hilfe Kurs für Kinder und Jugendliche

Das Projekt #MagMalEndlich des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentrums der Malteser in Magdeburg veranstaltet am Donnerstag, 22. Oktober einen kostenfreien Basis-Kurs zur Letzten Hilfe für Kinder und Jugendliche von 8 bis 16 Jahren. Was tun, wenn ein Angehöriger oder uns nahestehender Mensch stirbt? Wie kann ich helfen? Wie verhalte ich mich richtig? All diese Fragen betreffen auch Kinder und Jugendliche. Sie sind oft überfordert und hilflos, wenn sie teilweise auch plötzlich mit dem Thema Sterben, Tod und Abschied in Kontakt kommen. Es gibt viele Unsicherheiten und Berührungsängste. Im Haus Comes des Malteser Hilfsdienstes im Neustädter Bierweg 15 in Magdeburg lernen Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Uhr, was sie für ihre Mitmenschen am Ende des Lebens tun können und wie sie andere Menschen in Trauer verstehen lernen.
Letzte Hilfe Kids/Teens richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich über die Themen rund um das Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren wollen. Teilnehmen können Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Schulen, da es auch ein wunderbares Bildungskonzept für Bildungseinrichtungen darstellt.
Um Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten ist die Teilnehmeranzahl begrenzt und eine vorherige Anmeldung notwendig. Verbindliche Anmeldungen sind bis zum 15.10.2020 bei Antje Schmidt unter +49 (0) 391 60783910 oder Antje.Schmidt@malteser.org möglich.

die pastorale! online:
Wie Corona Kirche und Gesellschaft verändert

Wie hat die Corona-Pandemie unser Miteinander in der Gesellschaft und ganz speziell in den Diaspora-Kirchen in Ostdeutschland und andernorts beeinflusst und verändert? Diesen Fragen gehen Expert:innen, Theolog:innen und Seelsorger:innen im Herbst 2020 in drei öffentlichen Online-Talkrunden auf der Videokonferenz-Plattform Zoom auf den Grund. Veranstaltet werden die Online-Podien vom Netzwerk “die pastorale!” in Kooperation mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GKP).
Die erste Gesprächsrunde wird am Dienstag, 27. Oktober, um 18 Uhr stattfinden: “Was macht Corona mit der Gesellschaft?” Dabei soll den Fragen nachgegangen werden: Welchen Einfluss hat Corona auf die Solidarität und den Egoismus in unserer Gesellschaft? Wo zeigen sich positive „Leuchttürme“? Wo tun sich Spannungsfelder auf?” Als Podiumsgäste haben u.a. Cornelia Springer, Soziologin an der Universität Hamburg, und Dr. Anne Rademacher, Leiterin des Seelsorgeamtes im Bistum Erfurt, fest zugesagt. Bitte melden Sie sich unter Angabe Ihrer Mailadresse unter kath.forum@bistum-erfurt.de oder (0361) 6572-370 an. Einen Tag vor der Veranstaltung erhalten alle angemeldeten Teilnehmer:innen eine Mail mit den Zugangsdaten zur Veranstaltung.
Die nächsten beiden Online-Gesprächsrunden sind für den 24. November (“Was macht Corona mit der Seelsorge?”, u.a. mit Tobias Sauer vom Netzwerk ruach.jetzt) und 15. Dezember (“Was macht Corona mit den Gottesdiensten? Chancen und Risiken online und offline”, u.a. mit Prof. Benedikt Kranemann, Liturgiewissenschaftler) geplant. Alle Informationen hierzu finden Sie rechtzeitig vorab auf der Website www.die-pastorale.de.

Liborius-Forum
 „Jüdisches Leben in Anhalt“ - ABGESAGT

Das Liborius-Forum lädt am 28. Oktober um 19:30 Uhr zu einem Vortrag von Pfarrer i.R. Dietrich Bungeroth (Dessau) mit dem Thema „Jüdisches Leben in Anhalt“ in die Aula des Liborius-Gymnasiums ein.
In vielen anhaltischen Dörfern und Städten gab es früher jüdisches Leben, Synagogen und Friedhöfe, Häuser und Schulen. Der Vortrag von Pfr.i.R. Dietrich Bungeroth nimmt die Besucher mit auf eine Fotoreise von Ballenstedt bis Zerbst und zeigt im Bild, was vielfach vom früheren jüdischen Leben vergessen ist, man aber heute noch sehen kann.
Die Fotoaufnahmen hat 2019 Torsten Lüders aus Berlin gemacht, in Vorbereitung für das Buch „Jüdisches Leben in Anhalt“, das die Kirchengeschichtliche Kammer in diesem Jahr herausgibt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Nachhaltigkeit, Transformation und Umkehr
Ein-Jahres-Programm "UMKEHR JETZT."

Du bist Christin oder Christ und machst dir Gedanken um die Schöpfung?
Du bist zwischen 18 und 100 Jahre alt?
Du willst christliche Umkehrbewegung(en) anstoßen?
Du willst Nachhaltigkeit und Umkehr in deiner Gemeinde neu denken?
Du willst eigene Umkehr-Projekte auf die Beine stellen?
Du suchst nach Unterstützung, Wissen, Spiritualität, Handwerkszeug und /oder Mitstreiterinnen? Dann bewirb Dich jetzt um die Teilnahme an unserem ökumenischen Weiterbildungsprogramm "UMKEHR JETZT." Bewerbungsschluss: 31.Oktober | Voraussetzungen: Alle Bewerber/innen müssen eigene Veränderungsideen im Bereich Transformation/Umkehr/Nachhaltigkeit mitbringen. Die Teilnahme an den vier Präsenz-Wochenenden ist wichtig; diese bauen aufeinander auf.
Präsenztermine
5.-7.Februar 2021 in Wittenberg, Ev. Akademie Sachsen-Anhalt
18.-20. Juni 2021 in Selbitz bei Hof, Communität Christusbruderschaft
3.-5. September 2021 in Speyer, Priesterseminar St. German
5.-7. November 2021 in Wittenberg, Ev. Akademie Sachsen-Anhalt
(Beginn freitags ab 18 Uhr mit dem Abendessen, Ende sonntags ab 13 Uhr mit dem Mittagessen) Kontakt: Constanze H. Latussek Koordinatorin für den Ökumenischen Prozess „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten“ | Mobil: 0176 80029590 | Tel.: 03491 4988-62 latussek@ev-akademie-wittenberg.de |www.umkehr-zum-leben.de

Preisgekrönter Dokumentarfilm
Wir sind Juden aus Breslau

Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitistische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt. Anita Lasker Wallfisch, eine wichtige Protagonistin, hielt im Deutschen Bundestag die Rede bei der Holocaust-Gedenkfeier und wurde mit dem Deutschen Nationalpreis geehrt. In diesem Jahr ist der 82. Jahrestag der Pogromnacht. Das Kapitel "Pogromnacht" spielt in den Erinnerungen unserer Protagonisten eine elementare Rolle.
Sondervorführung in Thale am Dienstag 3. November um 19.30 Uhr im Central Theater. Zusätzliche Schulvorführungen im Kino am 4. November um 9 Uhr und 12 Uhr; Sondervorführung in Bernburg am Mittwoch 4. November um 19.30 Uhr im Capitol Kino sowie zusätzliche Schulvorführung im Kino am 5. November um 9.45 Uhr.
Jeweils Einführung und Filmgespräch mit der Regisseurin Karin Kaper Im Auftrag der Landeszentrale für Politische Bildung Sachsen-Anhalt http://www.judenausbreslaufilm.de

Neues Angebot für Gäste- und Kirchenführer
Geschichte des Prämonstratenserordens.

Auch für das nächste Semester bietet die KEB (in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung) Weiterbildungsangebote für die Zielgruppe der Gäste- und Kirchenführer_innen an. Aus Anlass der großen Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg, ist die inhaltliche Klammer dieser Angebote die Geschichte des Prämonstratenserordens. Die Seminare bereiten damit die Ausstellung mit dem Titel “Mit Bibel und Spaten - 900 Jahre Prämonstratenserorden“ vor. Diese Ausstellung wird ab September 2021 in Magdeburg gezeigt. Die Übersicht über die Seminare finden Sie hier, den Anmeldeabschnitt hier.

 „Menschen aus Sachsen-Anhalt”
Kinderpsychologin aus Zypern

Das vom Caritasverband für das Bistum Magdeburg e. V. koordinierte IQ Netzwerk veröffentlicht jede Woche eine ganz persönliche Geschichte von Migrantinnen und Migranten, die ihren Weg nach Sachsen-Anhalt gefunden haben. Weil diese Geschichten so einfühlsam erzählt sind und einen Einblick geben, verweisen wir auf die links des IQ Netzwerkes.  In dieser Woche: "Mikaella ist 33 und Kinderpsychologin aus Zypern. In Interview gewährt sie uns einen kleinen Einblick in ihr Leben.
Nachzulesen bei Facebook oder auf der IQ Webseite

Themen und Partnerportale