Bistumskarte Jetzt spenden

ÖKT | LeiGoLo | RKW

Was sonst noch passiert …

3. Ökumenischer Kirchentag
vom 13. - 16. Mai

Der 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt am Main wird bedingt durch die Corona-Pandemie digital, dezentral und zentral stattfinden: mit Gottesdiensten, Diskussionen und Kulturveranstaltungen.
Der ÖKT steht unter dem Leitwort: „schaut hin“ (Mk 6,38) und will gerade in Krisenzeiten den Blick auf die gemeinsame christliche Verantwortung für die Welt und ein gutes Zusammenleben richten. Das Programm finden Sie unter www.oekt.de. Auch die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus - BAG K + R - ist mit mehreren Veranstaltungen zur Demokratieförderung vertreten. Informationen und Anmeldung hier

Online-Bibel-Teilen
Begegnung(w)ort

Nach den positiven Erfahrungen des letzten Jahres, bieten Miriam Fricke und Stefan Malik zwischen Himmelfahrt und Pfingsten ein bistumsweites "Online-Bibel-Teilen" unter dem Motto „Begegnungs(w)ort an. Das erste gemeinsame "Bibel teilen" in mehreren parallel laufenden Kleingruppen ist am Freitag, 14. Mai von 9:00 bis 10:30 Uhr im Rahmen des 3. Ökumenischen Kirchentages sowie am Donnerstag, 20. Mai von 20:00 bis 21:30 Uhr vorgesehen. Für Rückfragen und Anregungen stehen Miriam Fricke  unter 0163-8794473 oder miriam.fricke@bistum-magdeburg.de und Stefan Malik unter 0174-9746187 oder stefan.malik@bistum-magdeburg.de  zur Verfügung.

RKW-Helferschulung 2021
 “Helden gesucht”

Die Arbeitsstelle Jugendpastoral bietet für Gruppenleiter und Helfer auf Religiösen Kinderwochen wieder eine RKW-Helferschulung an. Neben dem Kennenlernen von Thema und Material der RKW 2021 “Helden gesucht” werden auch die Gestaltung und Anleitung von einzelnen Tageselementen erprobt und passende Methoden kennengelernt. Außerdem wird die Rolle als RKW-Helfer:in in den Blick genommen. Statt an einem Kurswochenende findet die Schulung an drei Abenden statt. Die Online Kurse finden jeweils Freitag, 28. Mai, 11. Juni und 18. Juni von 19:30-21:30 Uhr statt. Anmeldung: www.jung-im-bistum-magdeburg.de

St-Michaels-Haus
Digitales Jugendhaus

Das Digitale Jugendhaus öffnet jeden Donnerstag ab 19:30 Uhr seine Pforten und lädt Jugendliche ein, gemeinsam zu spielen, zu quatschen und gemeinsam Zeit zu verbringen – ganz so, wie es abends im St-Michaels-Haus offline üblich ist. Aktuell ist dieses digitale Angebot bis zu den Sommerferien geplant. Der jeweilige Einwahllink wird zuvor auf der Website der Arbeitsstelle für Jugendpastoral www.jung-im-bistum-magdeburg.de veröffentlicht. Wir bitten um Weitergabe dieses Angebotes an interessierte Jugendliche.

Bürgerberatung
Betroffene von SED-Unrecht

Die Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (bis 31. Dezember 2016: Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen in Sachsen-Anhalt) und der Caritasverband bieten am 17. Mai in der Lutherstadt Eisleben im Caritasbüro eine Bürgerberatung für Betroffene von SED-Unrecht aus dem Mansfeld-Südharz an.
Da die Beratung in Einzelgesprächen erfolgt, und auch mit Rücksicht auf die Corona-Eindämmungsverordnung, ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich. Die Gesprächstermine werden beim Caritasverband. Telefonische Anmeldung unter 03475/ 60 41 44.

„LeiGoLo“  - Gotteslob in leichter Sprache
wichtiger Beitrag für Inklusion

Mit Unterstützung des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz ist das Gotteslob in leichter Sprache „LeiGoLo“ unter dem Titel „Gemeinsam bunt – Leichtes Gotteslob“ entstanden. Das LeiGoLo möchte mit über 200 Liedern in leichter Sprache und leichter Melodieführung einen Beitrag zum inklusiven Musizieren leisten.
Inklusion für Menschen mit Behinderung in der Kirche zeigt sich auch beim Thema Musik: Barrieren wie Lieder mit Texten in „schwerer Sprache“ oder „schweren Melodien“ machen oftmals das gemeinsame Singen und Musizieren von Menschen mit und ohne Behinderung unmöglich. Das LeiGoLo bietet nun die Möglichkeit, diese Barrieren zu senken und damit kulturelle Inklusion zu ermöglichen.
Das LeiGoLo wird herausgegeben vom Robert Haas Musikverlag in Kooperation mit dem Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderung im Bistum Limburg, dem Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderung im Bistum Münster und dem Referat Musik und Jugendkultur im Bistum Münster.

Wirkungsstätten der Schwestern von der heiligen Elisabeth
Teil der „FrauenOrte Sachsen- Anhalt“

Mit großer Freude und Dankbarkeit wurde in Halle (Saale) die Mitteilung entgegengenommen, dass die Wirkungsstätten der Schwestern von der heiligen Elisabeth in die Reihe der „FrauenOrte Sachsen-Anhalt“ aufgenommen wurden. Die Geschäftsführung im St. Elisabeth und St. Barbara Krankenhaus in Halle hofft, dass auch auf diese Weise das 130- jährige, segensreiche Wirken der Schwestern von der heiligen Elisabeth im öffentlichen Bewusstsein bleibt und zur Anregung für soziales und seesorgliches Wirken in der Stadt Halle diene.

Themen und Partnerportale