Bistumskarte Jetzt spenden

Sonate | Erbe | Geburtstag

Was sonst noch passiert …

Winterorgelpunkt
Die Sonate

Der nächste Winterorgelpunkt findet am Sonntag, 3. Oktober um 16 Uhr in der Kathedrale St. Sebastian in Magdeburg statt. Zu Gast ist der Wiener Organist Stefan Donner, der auch schon mit einem fulminanten Debüt im Orgelpunkt am Magdeburger Dom aufgetreten ist. Er wird Werke von Johann Sebastian Bach, Gustav Merkel und Joseph Gabriel Rheinberger zu Gehör bringen. Der Eintritt ist frei. Spenden erwünscht.

Vortrag und Gespräch
Das Kriegsende 1945 in Halle (Saale)

Am Montag, 4. Oktober, findet von 15.30 – 17.30 Uhr das Kulturforum der Katholischen Akademie in der Moritzkirche, Halle mit dem Vortrag: „Das Kriegsende 1945 in Halle (Saale) – Fritz Hartnagel und Alfred Bauer. Zwei Offiziere verweigern den Befehl, weiter zu kämpfen“ statt. Als Referent zu dem Thema ist Dr. Wolfgang Keller aus Halle eingeladen.
Anmeldung unter: info@katholische-akademie-magdeburg.de oder 0345/2900087

Vortrag
Das Erbe der Prämonstratenser

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KULINARIUM“ lädt das Roncalli-Haus Magdeburg am Mittwoch, 6. Oktober, um 19.30 Uhr zum Vortrag: „Das Erbe der Prämonstratenser - Facetten geistlichen und wirtschaftlichen Lebens in der Sächsischen Zirkarie“ ein. Es spricht Dr. Sascha Bütow vom Kulturhistorisches Museum Magdeburg. Der Vortrag wird umrahmt von Gesprächen bei einem kleinen, thematisch inspirierten Imbiss.
Zeitgleich mit den Vorbereitungen auf die im Kulturhistorischen Museum Magdeburg gezeigte Sonderausstellung »Mit Bibel und Spaten. 900 Jahre Prämonstratenserorden« organisiert und begleitet das Zentrum für Mittelalterausstellungen (ZMA) ein thematisch hierauf abgestimmtes Korrespondenzortprojekt unter dem Titel „Das Erbe der Prämonstratenser“. In diesem Beitrag soll die heute noch erlebbare kulturgeschichtliche Bedeutung der Ordensprovinz Sachsen des Prämonstratenserordens an authentischen Orten in Sachsen-Anhalt und in angrenzenden Bundesländern vorgestellt werden. Zudem sollen die Sonderstellung der Ordensprovinz Sachsen sowie die Prämonstratenser in ihrer kulturlandschaftsgestaltenden und wirtschaftlichen Bedeutung thematisiert werden. Anmeldung: Roncalli-Haus, 0391 5961-400 oder rezeption@roncalli-haus.de

Das Libo wird 30!
„Nicht einfach nur Schule“

Wer hätte das gedacht, das Liborius-Gymnasium in Dessau wird 30 – ganz schön erwachsen! Dieses Jubiläum muss einen würdigen Rahmen erfahren. Aus Utopien, Illusionen, Ambitionen, vielen Wünschen, großen Zielen und überzeugenden Engagement und Krafteinsatz aller, kann nun freudig und stolz auf eine Gemeinschaft geblickt werden, die eben nicht einfach nur Schule ist. Dieser Grundgedanke sollte sich auch in der Ausschmückung zeigen. Alle Beteiligten dieser Schulgemeinschaft – Schüler, Eltern, Lehrer, Schulleitung und Angestellte – haben ihren Beitrag leisten können und eine übergreifende Arbeit entstehen lassen, die symbolisch für das Zusammenleben der Schulgemeinschaft steht. Im Schulleben gab und gibt es gute und problematische Momente, Situationen der Freude und Trauer. So wurden hier Farben individuell und intuitiv erwählt, subjektive Botschaften in Motiv und Komposition gestaltet.
Die Schülerinnen und Schüler haben jeweils eine künstlerische Darstellung auf farbigem Papier angestrebt und umgesetzt, die Hände stehen als symbolischer Gruß der Lehrkräfte und Elternschaft, der Angestellten und der Schulleitung. Vereint erscheinen die Arbeiten in der Formalie des Quadrates, das im überregionalen Kontext die Verknüpfung mit dem Bauhaus und der Stadt Dessau-Roßlau präsentiert. Im Kleinen lassen sich die Einzelarbeiten aus dem Inneren des Glasverbinders erleben, hier darf gestaunt und entdeckt werden. Im Großen verbinden sich die Quadrate zur 30, erfahrbar vom Schulhof aus. Thematisch knüpft dies an Transparenz und Offenheit im Schulalltag an. Der Einzelne darf sich auf- und wahrgenommen fühlen in der Schulgemeinschaft.
Darüber hinaus präsentiert sich die Vielfalt ebenso in der Kunstausstellung im Schulgebäude, auf die in diesem Zusammenhang verwiesen werden soll, denn dort darf man sich täglich an die Verknüpfung erinnern.

Katholische Akademie
Halbjahresprogramm erschienen

Die Katholische Akademie des Bistums Magdeburg veröffentlicht ihr zweites Halbjahresprogramm für 2021. Unter Beachtung der geltenden Vorschriften bietet sie vielfältige Veranstaltung analog und auch wieder online an. Auf katholische-akademie-magdeburg.de sind weitere Informationen immer aktuell zu finden.
Nach einer längeren Pause finden in diesem September wieder die Halleschen Mauritiustage statt: in verschiedenen Veranstaltungen und Formaten rückt dabei die Gestalt des Heiligen Mauritius – historisch und in aktuellen Kontroversen – in den Fokus. Das schon langjährig erprobte Kulinarium widmet sich der neuen Sonderausstellung „Mit Bibel und Spaten“ im Magdeburger Kulturhistorischen Museum und damit dem Wirken der Pämonstratenser in unserer Region. Eine Ausstellung der Weißenfelder Künstlerin Christina Simon im Roncalli-Haus eröffnet Perspektiven auf den Sonnengesang der Echnaton. Weitere Veranstaltungen greifen aktuelle Fragestellungen, aber auch Themen u.a. aus den Bereichen Philosophie, jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt, Kunst und Literatur auf. Ein Blick in das Programmheft lohnt sich also und führt zu weiteren Veranstaltungsangeboten. Programm zum Download

Themen und Partnerportale