Bistumskarte Jetzt spenden

Kess | Katholikentag | Hilfen

Was sonst noch passiert …

Online-Kinderkatechese
"7 Wochen leichter für Familien"

An den kommenden sieben Sonntagen ab 10:30 Uhr via Zoom. Etwa 30 Minuten zur gemeinsamen Begegnung mit Impuls, Gebet und Musik, um den Weg durch die Fastenzeit für alle etwas "leichter" zu machen. Ein Angebot des Kika-Teams der Pfarrei "Carl Lampert" Halle (Saale) für Familien mit Kindern im Kita- und Grundschulalter. Bei Interesse am besten gleich die Termine (.ics) herunterladen und im eigenen Kalender speichern. 

Kess-erziehen
Mit Kindern über den Krieg sprechen

Der Krieg in der Ukraine macht vielen Menschen Angst. Unsere Kinder können diese Angst spüren und sind verunsichert; auch, weil sie über Social Media unmittelbaren Zugriff auf Kriegsberichte und -bilder haben.  Hier gibt es Angebote, die Eindrücke zu verarbeiten und einzuordnen:
 Das kess-erziehen Institut für Personale Pädagogik bietet einen Online-Themenabend am 11. April an. Es lädt dazu Mütter/Väter/und andere Erziehungsverantwortliche von Kindern und Jugendlichen zwischen 3 und 16 Jahren herzlich ein. Die Themen sind: Welche Haltung ermutigt ein Kind in dieser herausfordernden Situation? Wie können wir feinfühlig auf die Fragen des Kindes eingehen und uns mit ihm auf die fragende Seite stellen? Was können wir gegen Ohnmachtsgefühle tun?
Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit  gibt es hier.
Das Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft (ZFG) hat eine Handreichung erstellt: „Mit Kindern über den Krieg reden – Was Kinder brauchen und Eltern wissen sollten“. Die Publikation kann kostenlos in deutscher und englischer Sprache heruntergeladen werden und soll eine Stütze für Eltern und ihre Kinder sein. Hier der Link zum ZFG.

Kinder und Jugendring
Angebote für Jugendliche aus der Ukraine

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. hat eine Internetseite zur Ukraine- und Flüchtlingshilfe auf den Weg gebracht. Insbesondere Jugendliche erhalten hier ganz praktische Hilfen und Unterstützung. Dazu dieser Link.

Seminar auf der Huysburg
Raum und Zeit zum Trauern

Von Sonntag,  24. April bist Freitag 29. April findet auf der Huysburg ein Seminar für Trauernde statt. Der Verlust eines geliebten Menschen bringt uns aus der Bahn. Dieses Seminar bietet die Chance, in einer Gruppe die eigenen Erfahrungen mit Tod und Trauer zu besprechen, den Blick wieder zu weiten und das Leben in seiner ganzen Fülle wahrzunehmen. Das Kursangebot ist eingebettet in den Rhythmus der Gebetszeiten der Huysburger Mönche, zu denen sie stets willkommen sind.
Beginn: Sonntag mit dem Abendessen | Ende: Freitag mit dem Frühstück | Kosten pro Person: 365 Euro (Einzelzimmer) und 345 Euro (Doppelzimmer) | Begleitung: Ursula Platte und Daniel Blau OSB | Ort: Ekkehard-Haus Tagungs- und Gästehaus des Klosters Huysburg bei Halberstadt Huysburg 2 38838 Huy-Dingelstedt | Anmeldung unter Telefon: 039425-961300 oder email gastanmeldung@huysburg.de

Rosenthal-Wallfahrt
„Gebet verändert“

Am 30. April die Initiativgruppe des Dekanats Torgau zu einer Rosenthal-Wallfahrt  ein, unter dem Motto:  „Gebet verändert“. Das Gebet begleitet uns in allen Lebenslagen, nicht nur in Momenten der Angst und Gefahr, sondern auch in Zeiten der Freude und Zufriedenheit – unser gesamtes Leben lang. Die Macht des vertrauensvollen Betens bewirkt nicht nur etwas bei dem, für den gebetet wird (Heilung, Fürbittgebet) - sondern auch beim Betenden selbst. Die Fußwallfahrt beginnt am Samstag, 30. April um 9:30 Uhr IN Rosenthal, ab 9:30 Uhr Beichtgelegenheit, 10:30 Uhr Heilige Messe, 12:00 Uhr Mittagspause mit Grillstand und einem Angebot von Kaffee und Kuchen. Zudem gibt es  ein Bastelangebot für Jung und Alt, und ein kleines Orgelkonzert des Dekanatskirchenmusikers Tobias Schneider. Um 14:30 Uhr ist die Abschlussandacht. Gemäß den Anordnungen zur Eindämmung der Coronapandemie bitten wir die geltenden Hygienemaßnahmen zu beachten. Die Kollekte am Ende der Wallfahrtsmesse wird erbeten für die Wallfahrtskirche in Rosenthal.
Ebenfalls ist angedacht am Freitagnachmittag (30.04.2020) mit dem Fahrrad nach Rosenthal zu pilgern. Weitere Informationen erhalten Sie im Pfarrbüro Lauchhammer bei Thomas Scholz unter  Telefon: 03574 -3103. Flyer

Solidaritätsaktion Renovabis bewilligt 9,4 Millionen Euro für 213 neue Projekte
2,4 Millionen Euro Hilfe für Bleibende und Geflüchtete in der Ukraine

„Die Spenden an Renovabis kommen bei den Ukrainerinnen und Ukrainern in Not an“, versichert Erzbischof Dr. Heiner Koch, der Vorsitzende des Aktionsrates von Renovabis. Das Osteuropa-Hilfswerk könne dabei auf seine in den vergangen dreißig Jahren gewachsenen Partnerstrukturen vor Ort bauen. Die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken hat bei ihrer Vergabesitzung hierzu weitere 2,4 Millionen Euro für 44 größtenteils kurzfristig aufgelegte neue Nothilfe-Projekte in der Ukraine selbst wie auch in der Slowakei, Rumänien, Polen, Russland, der Republik Moldau und Ungarn bewilligt. Die Hilfen erreichen so Frauen, Männer, Kinder und alte Menschen, die in der Ukraine ausharren, und auch die von dort Vertriebenen in den Nachbarländern.
Insgesamt brachte Renovabis mit 9,4 Millionen Euro insgesamt 213 Projekte in Mittel- und Osteuropa auf den Weg. Mittel, die nachhaltig in den 29 Ländern die zuverlässige Grundlage für einen planvollen Aufbau gesellschaftlicher und kirchlicher Strukturen sind. Lokale Projektpartner können so soziale und pastorale Vorhaben für die Bevölkerung vorantreiben, aber ebenso schulische und berufliche Bildungsarbeit fördern wie religiöse Angebote ermöglichen. 

25.-29. Mai
102. Katholikentag in Stuttgart

der 102. Deutsche Katholikentag kommt immer näher. Die Vorbereitungen gehen immer weiter voran, die Vorfreude steigt! Sie wissen noch nicht genau, ob was Interessantes für Sie stattfinden wird? Dann lassen Sie sich von unserem Programm inspirieren und seien Sie mit dabei! Viel Freude beim Lesen! Seien Sie dabeil, um in Stuttgart gemeinsam Fragen aus Gesellschaft und Politik, Theologie und Kirche, Spiritualität und Religion zu diskutieren, ein vielseitiges Kulturprogramm zu erleben und Verbände, Laienräte, Hilfswerke, Diözesen, Orden und ökumenische Organisationen kennenzulernen. Sie wollen erst schauen welche Programmpunkte es gibt? Dann schauen Sie jetzt unter katholikentag.de/programm und in unserer App unter katholikentag.de/app

Themen und Partnerportale