Bistumskarte Jetzt spenden

Mittel-Alter-Treff | Capacitar | Auferstehung

Was sonst noch passiert …

Rosenthal-Wallfahrt
„Gebet verändert“

Am 30. April die Initiativgruppe des Dekanats Torgau zu einer Rosenthal-Wallfahrt  ein, unter dem Motto:  „Gebet verändert“. Das Gebet begleitet uns in allen Lebenslagen, nicht nur in Momenten der Angst und Gefahr, sondern auch in Zeiten der Freude und Zufriedenheit – unser gesamtes Leben lang. Die Macht des vertrauensvollen Betens bewirkt nicht nur etwas bei dem, für den gebetet wird (Heilung, Fürbittgebet) - sondern auch beim Betenden selbst. Die Fußwallfahrt beginnt am Samstag, 30. April um 9:30 Uhr IN Rosenthal, ab 9:30 Uhr Beichtgelegenheit, 10:30 Uhr Heilige Messe, 12:00 Uhr Mittagspause mit Grillstand und einem Angebot von Kaffee und Kuchen. Zudem gibt es  ein Bastelangebot für Jung und Alt, und ein kleines Orgelkonzert des Dekanatskirchenmusikers Tobias Schneider. Um 14:30 Uhr ist die Abschlussandacht. Gemäß den Anordnungen zur Eindämmung der Coronapandemie bitten wir die geltenden Hygienemaßnahmen zu beachten. Die Kollekte am Ende der Wallfahrtsmesse wird erbeten für die Wallfahrtskirche in Rosenthal.
Ebenfalls ist angedacht am Freitagnachmittag (30.04.2020) mit dem Fahrrad nach Rosenthal zu pilgern. Weitere Informationen erhalten Sie im Pfarrbüro Lauchhammer bei Thomas Scholz unter  Telefon: 03574 -3103. Flyer

forum hallense
Die Auferstehung Christi in der Kunst 

Am Montag, 2. Mai um 15.30 Uhr lädt die Katholische Akademie des Bistums Magdeburg zum Vortag »Die Auferstehung Christi in der Kunst« in das forum hallense, An der Moritzkirche 8 in Halle ein. 
Anlässlich der Präsentation des Auferstehungsgemäldes aus der Renaissance in der halleschen Moritzkirche wird das Thema »Auferstehung Christi« in seiner kunsthistorischen Entwicklung bis in die Gegenwart dargestellt. Es spricht Antje Löhr-Dittrich, Referentin der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierte. Der Eintritt ist frei. Anmeldung und Informationen unter: Telefon: 0345 2900087, info@katholische-akademie-magdeburg.de, katholische-akademie-magdeburg.de 

 „Mittel-Alter-Treff“ der Paulusgemeinde
Besuch der Synagoge

Beim nächsten Mittelaltertreff am Donnerstag, 12. Mai um 15.00 Uhr, steht der Besuch der Halleschen Synagoge in der Humboldtstraße 52 an. Eva-Maria Thiele von der Jüdischen Gemeinde Halle wird uns die Synagoge erklären und vom Attentat am  9. Oktober 2019 berichten. Außerdem wird die Öllampe vom Gottesdienst zur Deutschen Einheit, im Oktober letzten 2021, an den Vorsteher der Gemeinde Max Privorozki überreichen. Sie symbolisiert die Verbundenheit.

Capacitar
empowern – Lebenskräfte stärken

Am 1. und  2. Juli findet im Kloster Helfta von  18 – 17 Uhr ein Capacitar-Kurs statt. Capacitar kommt aus dem Spanischen und bedeutet übersetzt: ermutigen, empowern, sich selbst zu befähigen und die eigenen Lebenskräfte zu stärken. Der Fokus dieses Wochenendes liegt auf dem Kennenlernen ausgewählter CAPACITAR-Übungen im Blick auf „Selbstsorge, Schutz und Grenzen“. Mit einfachen Übungen (wie: Atemübung, Körperbewegung, Akupressur, Meditation, Fingerhaltetechnik) lernen wir die Selbstheilungskräfte unseres Körpers kennen und aktivieren!  Die Leitung hat Maria Faber,  Referat Weltkirche im Bistum, als Referentin ist Capacitar Trainerin Dr. Katharina Bosl von Papp aus Würzburg vorgesehen. Tagungsgebühr: 70 Euro, für kfd-Frauen 50 Euro. Anmeldung  unter: maria.faber@bistum-magdeburg.de | Anmeldeschluss: 20. Junii

Solidaritätsaktion Renovabis bewilligt 9,4 Millionen Euro für 213 neue Projekte
2,4 Millionen Euro Hilfe für Bleibende und Geflüchtete in der Ukraine

„Die Spenden an Renovabis kommen bei den Ukrainerinnen und Ukrainern in Not an“, versichert Erzbischof Dr. Heiner Koch, der Vorsitzende des Aktionsrates von Renovabis. Das Osteuropa-Hilfswerk könne dabei auf seine in den vergangen dreißig Jahren gewachsenen Partnerstrukturen vor Ort bauen. Die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken hat bei ihrer Vergabesitzung hierzu weitere 2,4 Millionen Euro für 44 größtenteils kurzfristig aufgelegte neue Nothilfe-Projekte in der Ukraine selbst wie auch in der Slowakei, Rumänien, Polen, Russland, der Republik Moldau und Ungarn bewilligt. Die Hilfen erreichen so Frauen, Männer, Kinder und alte Menschen, die in der Ukraine ausharren, und auch die von dort Vertriebenen in den Nachbarländern.
Insgesamt brachte Renovabis mit 9,4 Millionen Euro insgesamt 213 Projekte in Mittel- und Osteuropa auf den Weg. Mittel, die nachhaltig in den 29 Ländern die zuverlässige Grundlage für einen planvollen Aufbau gesellschaftlicher und kirchlicher Strukturen sind. Lokale Projektpartner können so soziale und pastorale Vorhaben für die Bevölkerung vorantreiben, aber ebenso schulische und berufliche Bildungsarbeit fördern wie religiöse Angebote ermöglichen. 

Kinder und Jugendring
Angebote für Jugendliche aus der Ukraine

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. hat eine Internetseite zur Ukraine- und Flüchtlingshilfe auf den Weg gebracht. Insbesondere Jugendliche erhalten hier ganz praktische Hilfen und Unterstützung. Dazu dieser Link.

25.-29. Mai
102. Katholikentag in Stuttgart

der 102. Deutsche Katholikentag kommt immer näher. Die Vorbereitungen gehen immer weiter voran, die Vorfreude steigt! Sie wissen noch nicht genau, ob was Interessantes für Sie stattfinden wird? Dann lassen Sie sich von unserem Programm inspirieren und seien Sie mit dabei! Viel Freude beim Lesen! Seien Sie dabeil, um in Stuttgart gemeinsam Fragen aus Gesellschaft und Politik, Theologie und Kirche, Spiritualität und Religion zu diskutieren, ein vielseitiges Kulturprogramm zu erleben und Verbände, Laienräte, Hilfswerke, Diözesen, Orden und ökumenische Organisationen kennenzulernen. Sie wollen erst schauen welche Programmpunkte es gibt? Dann schauen Sie jetzt unter katholikentag.de/programm und in unserer App unter katholikentag.de/app

Pfarrer Ronald Kudla
Besuch im Bistum

Seit 18 Jahren lebte Pfarrer Kudla schon in Togo. Das letzte Mal war er 2019 zu Besuch im Bistum. Er leistet seinen Dienst in sehr ländlichen, armen Pfarreien. Im Mai und Juni kommt er  in unser  Bistum und will von seinen Erfahrungen berichten, von der Einfachheit des Lebens, den vielfältigen Prüfungen, vom Glauben und manchen Wundern.  Einige Termine stehen schon fest: 15. bis 22. Mai in der Pfarrei Weißenfels | 27. bis 30. Mai in der Pfarrei Werningerode | 2. Juni in Stendal | 3. bis 9. in der Region Torgau | 12. Juni in Köthen | Wenn Besuche, Gespräche oder Vorträge gewünscht werden, beachten sie bitte, die Nähe zu den oben genannten Orten und Tagen, um lange Bahnfahrten zu vermeiden. Informationen unter kudlaronald@gmail.com oder +228-98156714.

Themen und Partnerportale