Bistumskarte Jetzt spenden

Friedensweg | #everynamecounts | Genies

Was sonst noch passiert …

Aktionswoche „Eine Stadt für alle“
Ökumenischer Friedensweg

Auch am 21. Januar findet im Rahmen der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ in Magdeburg ein Ökumenischer Friedensweg statt: Das Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum organisiert gemeinsam mit vielen Partnern – darunter der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) – diese Aktion als Zeichen für den Frieden und gegen eine rechtsextreme Vereinnahmung des Gedenkens. Beginn ist um 15:00 Uhr an den Ökumenischen Höfen / St. Petri Kirche in der Neustädter Straße 4. Der Abschluss ist für 17:00 Uhr am Magdeburger Dom geplant. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Informationen dazu gibt es dann im Veranstaltungskalender der Aktionswoche.

Winterorgelpunkt
Kompositionen junger Genies

Am Sonntag, 22. Januar findet um 16 Uhr wieder ein Winterorgelpunkt statt. Jörg Reddin, Kantor der Arnstädter Bach-Kirche spielt unter dem Titel „Kompositionen junger Genies“ in der Kathedrale St. Sebastian Werke aus der Frühzeit von Johann Sebastian Bach. Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten.

Katholische Kirche Bitterfeld
Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus

Am 22. Januar findet in der katholischen Kirche Bitterfeld, Röhrenstraße 2, die jährliche Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus statt. Um 15 Uhr hält Pfarrer Armin Kensbock aus Köthen ein Versöhnungsgebet, anschließend liest die Autorin Lauren Leidermann aus ihrem Buch „Das Posiealbum von Eva Goldberg“. Der Eintritt ist frei, Anmeldung notwendig bei dem Organisator Georg Kuropka unter Telefon: 0175 2070323.

Orgelmusik aus vier Jahrhunderten
Orgelkonzert in St. Marien


Orgelmusik aus vier Jahrhunderten erklingt am Sonntag, 22. Januar, um 17 Uhr in der kathatolischen Kirche St. Marien in Schönebeck. Neben Werken von Jan Petersszoon Sweelinck und Franz Tunder erklingen u.a. die schwebend-melancholsiche Choralbearbeitung "An Wasserflüssen Babylon" BWV 653 von Johann Sebastian Bach und die glanzvolle fünfte Orgelsonate von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Christoph Blamberg kommt ursprünglich aus der Gemeinde St. Marien in Schönebeck und bringt die neobarocke Nußbücker-Orgel von St. Marien mit vielfältigen Klangfarben und Facetten zur Geltung. Seit dem Wintersemester 2018 studiert er im Bachelor katholische Kirchenmusik an der evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle (Saale) bei Dr. Stefan Nusser (Literatur) und Tobias Fraß (Improvisation). Neben seiner Tätigkeit als Organist ist er auch als Chorleiter in der Saalestadt aktiv.
Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende für die Kirchenmusik an St. Marien gebeten.

Zum Holocaust Gedenktag
#everynamecounts

Die Initiative der Arolsen Archives startet eine digitale #everynamecounts-Challenge rund um den 27. Januar 2023, dem internationalen Holocaust-Gedenktag. Sie schreiben die Namen von KZ-Häftlingen von Original-Dokumenten und übertragen sie in das Online Archiv. So bauen Sie und Ihre Kontakte mit am weltweit größten digitalen Denkmal für die Opfer und Überlebenden des Nationalsozialismus. Und darum geht es bei der Challenge:  Es werden 30.000 Häftlingskarten aus dem Konzentrationslager Stutthof online gestellt. Seien Sie eine:r der vielen Freiwilligen aus aller Welt, die in der Woche vom 23. bis 29. Januar helfen, diese Beweise für die Nazi-Verbrechen zu digitalisieren.
Um eine Karte digital zu erfassen, braucht man nur wenige Minuten. Mit dem Launch am 23. Januar können Sie über everynamecounts.arolsen-archives.org an der Challenge teilnehmen.
Spenden Sie uns so viel Zeit wie möglich. Und bitte erzählen Sie ihren Netzwerken und Kontakten von der Challenge, damit auch sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen. Erinnern Sie aktiv an die Opfer - und setzen Sie ein Zeichen für Respekt, Vielfalt und Demokratie. Denn die Gründe für Verfolgung sind nicht Geschichte. 

Gespräche unter der Empore
Glasbilder: Neue Kunst in altem Bestand

Im Rahmen der Ausstellung von Glasbildern des halleschen Künstlers Charles Crodel soll das Gespräch unter der Empore, am Dienstag, 24. Januar um 19 Uhr in der Moritzkirche, die Einbindung von Neuer Kunst in Bestehendes, Historisches in der Glasfenstergestaltung thematisieren. Die drei Gesprächspartner des Abends sind jeder für sich eng mit der Glasmalerei verbunden. Dr. Holger Brülls vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Experte für Glaskunst und Kunsthistoriker, betreut das landeskirchliche Kunstprojekt „Lichtungen“. Das Projekt lässt seit 2012 in mittelalterlichen Dorfkirchen der Evangelischen Landeskirche Anhalts Glasmalkunst international bekannter, sowie junger Künstler und Künstlerinnen in höchster kunsthandwerklicher Qualität entstehen. Der Glaskünstler Thomas Kuzio, einer der namhaftesten Glaskünstler der Gegenwart, ist an dem Projekt beteiligt und hat in letzter Zeit durch seine großen Fenster für das Ulmer Münster Aufsehen erregt. Dr. Falko Bornschein, Beauftragter für das Kunstgut im Bistum Erfurt hat sich eingehend mit der Restaurierungsgeschichte von Glasfenstern in Thüringen, insbesondere im Erfurter Dom beschäftigt und vor allem zum dortigen Crodel-Fenster geforscht und publiziert. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen: katholische-akademie-magdeburg.de

Paulusgemeindehaus Halle/Saale
Nacht der Lichter

Am Freitag, 27. Januar findet um 19:30 Uhr, Paulusgemeindehaus in Halle an der Saale, in der Robert Blum Straße 11a die Nacht der Lichter statt. Jeder ist herzlich eingeladen.

Studientag zum Weltgebetstag 2023 Taiwan
“ Glaube bewegt.“

Für Frauen, die in ihrer Gemeinde den Weltgebetstag vorbereiten wollen oder einfach mehr darüber wissen wollen gibt es zwei Studientage. Einer in Magdeburg, am 28. Januar von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Roncalli-Haus, Max Josef Metzger Straße 12 und einer in Merseburg, am 4. Februar im Norbertsaal , Bahnhofstr. 14 von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr. Anmeldung bis zum 30. Januar sind erbeten unter Telefon: 03461 215787 oder Email:  mail@kath-kirche-merseburg.de

Queer und Glauben

Die Gruppe "Queer und Glauben" im BBZ Lebensart e.V. Halle (Saale) trifft sich ab Januar 2023 jeweils am 2. Donnerstag eines jeden Monats, 19:00 Uhr im Gemeindehaus der Laurentiuskirche (Eingang Laurentiusstraße).
In der Gruppe Queer und Glauben haben sich Christinnen und Christen unterschiedlicher Konfessionen zusammengefunden, um ihren Glauben gemeinsam zu leben. Die Mitglieder der Gruppe tauschen sich auch über ihre vielfältigen, ganz individuellen Erfahrungen mit der Akzeptanz ihrer Identität innerhalb der christlichen Kirchen und der christlichen Gemeinschaften aus. Auch Angehöriger anderer Religionen sind eingeladen, sich und ihre Erfahrungen in die Gruppe gleichberechtigt einzubringen. Die nächsten Termine sind: 09. Februar, 19:00 Uhr | 09. März, 19:00 Uhr | 13. April, 19:00 Uhr | 11. Mai, 19:00 Uhr.

Katholische Akademie
Halbjahresprogramm 2023

Die Katholische Akademie des Bistums Magdeburg veröffentlicht ihr erstes Halbjahresprogramm für das Jahr 2023. Auf www.katholische-akademie-magdeburg.de sowie auf ihren Social-Media-Kanälen sind Informationen und Änderungen dazu jederzeit aktuell zu finden.
Auch im neuen Programmzeitraum bietet die Katholische Akademie Raum für die Beschäftigung mit kirchlicher Glasmalerei. So zeigt im Januar eine Ausstellung in der Moritzkirche in Halle Arbeitsproben und Kopien von Arbeiten des Künstlers Charles Crodel aus der Werkstatt seiner Halberstädter Glasgestalter und Restauratoren.
Zahlreiche Krisen und Auseinandersetzungen nehmen unsere Aufmerksamkeit in Anspruch. Der Blick auf die politische Lage in unserem Land und anderswo mag auf viele wie eine einzige Überforderung lasten. Im Umgang der verschiedenen Gruppen tritt oft eine harte Unduldsamkeit aufeinander. Die Katholische Akademie bietet hier ihren Dienst an und eröffnet Orte des kritischen, offenen und fairen Gesprächs. So steht die 11. Magdeburger Ringvorlesung unter der Überschrift „Gespaltene Öffentlichkeiten – Chancen auf Versöhnung?“ Verschiedenen Standpunkte zu gesellschaftlichen Kontroversthemen – angefangen beim Pazifismus bis hin zum Fleischkonsum – sollen moderiert miteinander in einen Austausch kommen. Das komplette Programm finden Sie hier.

Save the Date
Vorbereitung der Interkulturellen Woche 2023

Am 24. und 25. Februar findet die bundesweite Vorbereitungstagung zur Interkulturellen Woche (IKW) 2023 statt, diesmal unter dem Motto Neue Räume und erneut komplett online. Die Anmeldung ist ab dem 17. Januar 2023 möglich. Das ständig aktualisierte Tagungsprogramm finden Sie hier.
Mit dem Motto Neue Räume lassen sich Assoziationsketten bilden, die für die Ziele der IKW stehen: Neue Räume öffnen, gestalten, schaffen, verbinden, nutzen oder betreten. Es geht um die Forderung nach neuen Räumen und um das Erkennen von neuen Räumen. Wer hat Zugang, wer bleibt ausgeschlossen und warum? Und braucht es immer neue Räume oder vielleicht auch die Bereitschaft zur Wahrnehmung für die bereits erkämpften? Der Ökumenische Vorbereitungsausschuss (ÖVA) zur Interkulturellen Woche lädt dazu ein, sich mit diesen Gedanken im Hinterkopf mit den Inhalten und Zielen der Interkulturellen Woche auseinanderzusetzen.

Angebote für Jugendliche aus der Ukraine

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. hat eine Internetseite zur Ukraine- und Flüchtlingshilfe auf den Weg gebracht. Insbesondere Jugendliche erhalten hier ganz praktische Hilfen und Unterstützung. Dazu dieser Link.

Themen und Partnerportale