Bistumskarte

Gottesdienst entfällt – Kollekte dennoch wichtig

Corona-Krise: MISEREOR-Fastenkollekte auf neuen Wegen

Wegen der Corona-Krise können in den nächsten Wochen in den deutschen Kirchengemeinden bekanntlich keine Gottesdienste in Anwesenheit von Gläubigen gefeiert werden. Damit entfällt auch die Möglichkeit, am 29. März, dem 5. Fastensonntag, in diesen Gottesdiensten wie geplant im Rahmen der diesjährigen Fastenkollekte für MISEREOR zu spenden. Aktuell laufen vielfältige Bemühungen, auf anderen Wegen für MISEREOR zu sammeln. Die Webseite von Misereor bietet viele Ideen.

Dies ist für alle, die Zeit und Herzblut in die Fastenaktion investiert haben, keine einfache Zeit. Auch für uns ist es eine schwierige Situation, da MISEREOR dadurch auch ein beträchtlicher Teil der Spenden in dieser so wichtigen Sammelzeit entgeht.

Für die diesjährige Fastenaktion stehen Syrien und seine Nachbarländer im Fokus. Die Lage der Zivilbevölkerung in ganz Syrien ist verzweifelter denn je: Eine halbe Million Menschen hat ihr Leben verloren, über 13 Millionen Syrer und Syrerinnen sind auf der Flucht, knapp die Hälfte von ihnen innerhalb Syriens. Sie alle sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Krankenhäuser und Schulen sind zerbombt, Lebensmittel und Medikamente fehlen oder sind unerschwinglich geworden.

MISEREOR- Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel: „Der Krieg in Syrien ist zu einer permanenten Katastrophe geworden. Auch wenn der Konflikt militärisch entschieden scheint, ist eine Friedensperspektive weit entfernt.“ Deshalb bittet MISEREOR im Rahmen der Fastenaktion um Spenden für die Menschen in Syrien und im Libanon. Im Umfeld fortwährender Gewalt und Unsicherheit helfen die Partnerorganisationen von MISEREOR Menschen, wieder Lebensmut und Kraft für die Bewältigung ihres Alltags zu schöpfen. Bildung und psychosoziale Hilfe greifen so ineinander, dass sie Grundsteine legen für ein ersehntes friedliches Zusammenleben. Für diese Arbeit

Zurzeit fördert MISEREOR in Syrien und den von den Auswirkungen des Kriegs betroffenen Nachbarländern 25 Projekte mit über 9 Millionen Euro. Seit Beginn des Syrienkriegs vor 9 Jahren hat MISEREOR in diesen Ländern rund 100 Hilfsprojekte  in Höhe von 24 Millionen Euro unterstützt. Lassen Sie uns in dieser Zeit der Sorge die Menschen in Syrien und den Libanon nicht vergessen. Sie haben alles verloren, was ein Leben in Sicherheit und Würde ausmacht.

Spenden können Sie direkt:

per Internetseite

oder per Überweisung

Spendenkonto
Nothilfe Naher Osten
Pax-Bank Aachen
IBAN:
DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC:
GENODED1PAX

Themen und Partnerportale