Bistumskarte Jetzt spenden

Feuerwerk zum Wir

Musiktheateraufführung im Elbauenpark ein voller Erfolg zum 125. Geburtstag der Caritas

Was für ein großartiger Abend. Über 1.000 Gäste sahen auf der Seebühne das Musiktheaterstück mit dem Titel „Behindert – Eine Geschichte vom Suchen & Finden“. Und sie konnten nicht genug bekommen, von diesem lauten, bewegenden, rhythmischen, nachdenklichen Stück, das von dem Musikpädagogen Stefan Köhler komponiert und arrangiert wurde. Alle Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker Gebärdendolmetscherinnen, Sängerinnen und Sänger haben das Publikum begeistert. Die „Zugabe! Zugabe!“ Rufe am Ende des Stückes machten deutlich, dass die Menschen nicht genug bekommen konnten.

Bischof Dr. Gerhard Feige und Caritasdirektorin Cornelia Piekarski begrüßten die Gäste im Elbauenpark. „Mit diesem Stück wird das biblische Bild von einem Leib und vielen Glieder sehr deutlich“, sagte Feige. Zusammen sei mal viel stärker als allein. Jeder habe einzigartige Begabungen, die zum Klingen gebracht werden können.

Und Recht hatte er. Es wurde eine Welt auf die Seebühne gezaubert, in der es eine Vielzahl unterschiedlicher Menschen, mit unterschiedlichen Begabungen gibt, die nur mit sich selbst und den Belastungen ihres Alltags beschäftig sind. Die Uhr bestimmt die Abläufe und über allem steht die Frage, „Was willst du?“ Einsamkeit inmitten vieler Menschen, gepaart mit Perspektivlosigkeit wird deutlich. Der Song „Geburtstag“ mit den Textzeilen „Gestern war wieder mal Sperrmüll und schon heute ist wieder was da“, fasst dieses Dilemma gut zusammen. „Wie oft riss mich der Wecker brutal aus fantastischen Träumen und rief mich zu Tagen, die früh schon zum Scheitern verdammt?“

Daraufhin reißen zwei Menschen in Wut und Rage ihre Räume nieder, alle Mitbewohner ihrer Gesellschaft stürzen zu Boden, aber Begegnung wird möglich. Aber zwei andere Personen versuchen dieses Chaos zu verhindern. Auf dem Trümmerfeld der Wut begegnen sich beide Welten wieder und plötzlich ist da doch mehr als das immer Gleiche. Versöhnung scheint möglich. Den am Bodenliegenden wird geholfen, es entsteht eine Art neue Gemeinschaft unter dem Motto „Wir machen das Beste draus“. Im Lied „Ey, bist du nicht der Bischof“ heißt es dann „Hey, du kannst dirigieren, das find ich richtig gut, wenn alle musizieren. Braucht das auch bisschen Mut. Das klingt zwar etwas anders als sonst auf mp3, doch heute spiel´n wir alle und ich bin live dabei“. So kommen unterschiedliche Begabungen zum Klingen.

Du-Ihr-Ich-Wir-Leben-hier erschallt es dann von der Bühne und alle auf den Rängen machen mit. Ein wahres Liveerlebnis, das Gemeinschaft schafft. Ein großartiges Kunstwerk von Bewohnerinnen und Bewohnern der Caritas-Einrichtungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas, Schülerinnen und Schüler des Norbertusgymnasiums sowie tollen Profimusikerinnen und Profimusikern. Mit viel Engagement und Leidenschaft wurde ein Musical aufgeführt, dass den Wert eines jeden Menschen zeigt.

(sus; Foto: Sperling)

Themen und Partnerportale