Bistumskarte
Kerze im Dunkel
Foto: Monika Wagmann

Netzwerk in die ganze Welt

Generalvikar em. Apostolischer Protonotar und Ehrendomkapitular des Bistums Magdeburg, Bruno Kresing verstorben

Im festen Glauben an den Gott des Erbarmens,
der die Toten zu neuem Leben erweckt, vollendete
Generalvikar em. Apostolischer Protonotar und Ehrendomkapitular des Bistums Magdeburg

Bruno Kresing

in den frühen Morgenstunden des 23. August 2020 seinen irdischen Lebensweg.

Apostolischer Protonotar Bruno Kresing wurde am 5. September 1929 im westfälischen Hamm geboren. Nach seinem Abitur im Jahr 1950 studierte er Philosophie und Theologie in Paderborn und München. Erzbischof Lorenz Jaeger weihte ihn am 26. Mai 1955 im Hohen Dom zu Paderborn zum Priester. Seine erste Vikarstelle trat Kresing in der Pfarrgemeinde St. Vincenz in Menden an, ab 1958 arbeitete er als Religionslehrer und Beauftragter für Schulseelsorge in Bielefeld. 1962 legte er das Erste Staatsexamen, im Jahr darauf das Zweite Staatsexamen ab. 1965 folgte seine Ernennung zum Studienrat für die Fächer katholische Religion und Geschichte. 1967 wurde Kresing Geistlicher Leiter (Bundeskaplan) im Bund Neudeutschland und Oberstudienrat. 1973 wurde er Direktor des Erzbischöflichen Theologenkonviktes Collegium Leoninum und Direktor des Päpstlichen Werkes für geistliche Berufe im Erzbistum Paderborn. Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt ernannte ihn 1974 zu seinem Generalvikar sowie zum Residierenden Domkapitular und Wirklichen Geistlichen Rat. Prälat Bruno Kresing wirkte fast 30 Jahre als Generalvikar des Erzbischofs von Paderborn. 

Seit 1995 war er Ehrendomkapitular im Bistum Magdeburg. Kresing wurde 1976 von Papst Paul VI. zum Päpstlichen Ehrenprälaten ernannt.1977 wurde er Mitglied des Generalvorstandes des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken. Den Vorsitz des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken im Erzbistum Paderborn übernahm er 1981. Papst Johannes Paul II. berief ihn 1984 zum Apostolischen Protonotar. 

Allen denen er bekannt war und die mit ihm befreundet waren, wird Prälat Kresing, der beständig die Seelsorge in den Mittelpunkt seines Dienstes stellte und seine Aufgaben für die verschiedenen Gremien stets mit Energie und großem Sachwissen wahrgenommen hat, als ein Geistlicher in Erinnerung bleiben, der die besondere Verantwortung für die Weltkirche zu würdigen wusste und in dieser gelebt und diese mit gestaltet hat. Generalvikar Kresing waren dabei die Kontakte zur Weltkirche sehr wichtig. Er spannte ein Netz von Beziehungen in die ganze Welt. Sein Wirken als Lehrer, Direktor, Generalvikar und Domkapitular wird stets als segensreich in Erinnerung bleiben.

Wir beten die Totenvesper am Sonntag, den 30. August 2020 um 19:30 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn.

Die feierlichen Exequien finden am Montag, den 31. August 2020 um 11.00 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn statt. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Kapitelsfriedhof. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Imbiss ins Liborianum ein. Zu den Gottesdiensten und dem Imbiss bitten wir jeweils um Anmeldung (Name, Anschrift und  Telefonnummer) bis Freitag, den 28.08.2020,10.00 Uhr unter: metropolitankapitel@erzbistum-paderborn.de

Für das Metropolitankapitel              Der Erzbischof von Paderborn       Für die Familie
Dompropst Msgr. Joachim Göbel      Hans-Josef Becker                        Barbara Kresing-Wilken

Themen und Partnerportale