Bistumskarte

„Wer will fleißige Handwerker sehn…“

… der muss in die KITA Sankt Michael in Aschersleben gehen

Nach über eineinhalb Jahren Planung und Arbeiten war es endlich soweit. Der Neubau der KITA Geschwister Scholl in Aschersleben konnte mit einem feierlichen Fest und in Anwesenheit von vielen Eltern, Kindern und Unterstützern eingeweiht werden.

Hierfür versammelten sich alle im Hof der Kindertagesstätte und folgten gespannt dem Einweihungsprogramm, das mit einer Begrüßungsrede der Einrichtungsleiterin, Christiane Batzel, begann. Ihr Gruß richtete sich an alle, die zum Gelingen des Bauprojektes beigetragen haben, unter anderen des Ingenieurbüros Pohle, Vertreter der Stadt Aschersleben und des Bistums Magdeburg sowie der Gemeinde St. Michael.

Der Rede folgte ein Kurzprogramm der KITA-Kinder, in dem sie die bekannten Kinderlieder „Im Kindergarten“  und „Wer will fleißige Handwerker sehn?“ sangen. Anschließend ergriff das Ingenieurbüro Pohle das Wort. Es dankte allen am Bau beteiligten Firmen und den Verantwortlichen der KITA. „Es war für uns hier immer eine sehr schöne und konstruktive Arbeit.“ Auch wurde das neue Gebäude in einem virtuellen Rundgang vorgestellt.

Nun stellte Johannes Zülicke, Pfarrer der Pfarrei St. Michael, den neuen Namen der KITA vor. „Die Geschwister Scholl waren sehr ehrenwerte Personen, die in einer dunklen Epoche die Menschheit hochgehalten haben, jedoch ist es schwierig, Kindern diese Personen auf pädagogische Art und Weise nahezubringen.“ Aus diesem Grund hätten sich die Verantwortlichen entschieden, der Kindertagesstätte den Namen der Gemeinde, Sankt Michael, zu geben. Auch das alte und das neue Gebäude erhielten ihren eigenen Namen. Das Haus „Gabriel“ soll für die Krippenkinder bestimmt sein, das Haus „Raphael“ für die drei bis sechsjährigen. „Ich hoffe, dass die drei Engel unsere KITA auch von oben her unterstützen.“, so Zülicke. Passend dazu folgte ein von Zülicke extra für diesen Anlass komponiertes Engellied.

Um die KITA nicht nur unter den Schutz der Engel, sondern auch unter Gottes Schutz zu stellen, spendete Ordinariatsrat Thomas Kriesel einen Segen für das neue Gebäude, die Kinder und ihre Erzieher und Erzieherinnen. Zu guter Letzt erging das Wort an den Kirchenvorstand, der nochmals allen beteiligten Baufirmen, den Mitarbeitern der KITA, der Stadt Aschersleben, dem Bistum Magdeburg und dem Salzlandkreis sowie den zahlreichen Sponsoren dankte. Insgesamt lassen sich die Kosten des Neubaus auf 1,3 Millionen Euro beziffern. Mit über 230.000 Euro war das Bonifatiuswerk dabei einer der größten Geldgeber. „Wir wollen Gelder dorthin geben, wo gute Ideen sind, aber das Geld knapp ist.“, so die Delegation des Werkes, die extra aus Paderborn angereist ist.

Zum Ende der Veranstaltung hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, das neue Gebäude zu besichtigen. Nach der Renovierung des Altbaus soll die Kindertagesstätte Platz für über 90 Kinder bieten. (TT)

Themen und Partnerportale