Bistumskarte

Guido Erbrich neuer katholischer Senderbeauftragter

55-jähriger tritt zum 1. Mai Nachfolge von Dominikanerpater Bernhard Venzke an

Guido Erbrich (55) heißt der neue Senderbeauftragte der katholischen Kirche beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Mit Wirkung zum 1. Mai 2020 tritt er die Nachfolge von Dominikanerpater Bernhard Venzke in dieser Funktion an. Im kirchlichen Auftrag betreut er damit künftig katholische Gottesdienstübertragungen im MDR-Fernsehen aus den vier Diözesen Dresden-Meißen, Erfurt, Görlitz und Magdeburg. Als Rundfunkbeauftragter des Bistums Dresden-Meißen ist er im Auftrag dieser Diözese zusätzlich für Gottesdienstübertragungen und Verkündigungssendungen in den Radioprogrammen des MDR im Auftrag dieser Diözese zuständig. Außerdem wird er als Rundfunkbeauftragter für die privaten Sender auf dem Gebiet des Bistums Dresden-Meißen katholischer Ansprechpartner für die Kirchenredaktionen von Radio PSR, Radio R.SA, der sächsischen Stadtradio-Kette, Hitradio RTL und Apollo Radio. Zuletzt hatte der studierte Theologe und gelernte Tontechniker seit 2010 als Pädagogischer Leiter die Heimvolkshochschule Roncalli-Haus in Magdeburg geleitet.

"Ich freue mich auf eine gute und kreative Zusammenarbeit", sagt Susanne Sperling, Rundfunkbeauftragte im Bistum Magdeburg. "Die ersten Rundfunkgottesdienste inklusive Livestream haben wir ja schon erfolgreich gestaltet."

Guido Erbrich wurde in Leipzig geboren und wuchs in Engelsdorf bei Leipzig auf. Nach einer Ausbildung zum Tontechniker bei Radio DDR/Rundfunk der DDR in Berlin arbeitete er von 1984 bis 1987 in diesem Beruf beim Sender Leipzig. In dieser Zeit übernahm er die tontechnische Leitung unter anderem der Wallfahrten des Erzbistums Berlin oder der „Nacht der Lichter“ und des Projektes „Noah unterm Regenbogen“ beim Katholikentreffen Dresden 1987.

1990 absolvierte er das kirchliche Abitur zur Vorbereitung auf das Studium katholischer Theologie am Norbertuswerk in Magdeburg. Von 1990 bis 1996 studierte er Theologie und Philosophie in Erfurt, Prag und New Orleans. Von 1996 bis 2002 arbeitete er als Bistumsjugendreferent des Bistums Dresden-Meißen. Von 2002 bis 2010 war er als Studienleiter und Referent im Bischof-Benno-Haus Schmochtitz tätig und Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung Sachsen (KEBS). In dieser Zeit absolvierte er auch eine dreijährige berufsbegleitende Journalismus-Ausbildung beim Institut zur Förderung des publizistischen Nachwuchses (ifp) in München. Als Mitglied im Leitungsteam engagierte er sich 2006, 2009 und 2019 für „die pastorale!“ in Schmochtitz und Magdeburg.

Als Pädagogischer Leiter der Heimvolkshochschule Roncalli-Haus in Magdeburg von 2010 bis 2020 war Guido Erbrich auch Mitglied im Verband für Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt, im Landesbeirat für Erwachsenenbildung und im Freistellungsbeirat des Landes Sachsen-Anhalt. 2008 und 2013 war er Präsident und Mitglied der Ökumenischen Jury beim Internationalen Dokumentar- und Kurzfilmfestival Leipzig, 2013 außerdem Mitglied in der Jury für den Demokratiefilmpreis „Leipziger Ring“ der Stiftung Friedliche Revolution und 2014-2016 Vorsitzender der Kulturkommission des 100. Deutschen Katholikentages Leipzig.

Daneben war und ist er seit rund 25 Jahren als Autor und Sprecher von Verkündigungssendungen im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk und im Privatradio tätig und hat zahlreiche Bücher und Fachbeiträge veröffentlicht.

Guido Erbrich ist verheiratet und hat vier Töchter.


MB

Themen und Partnerportale