Bistumskarte Jetzt spenden

Lebendiger Austausch

Partnerschaftstreffen der Laienvertretungen aus den Bistümern Paderborn und Magdeburg

Zum Partnerschaftstreffen kamen die Laienvertretungen der Partnerbistümer Paderborn und Magdeburg zusammen, um sich miteinander auszutauschen und die Veränderungsprozesse in Kirche und Gesellschaft zu diskutieren.  Zu dem Treffen lud das Paderborner Diözesankomitee Vertreter und Vertreterinnen des Magdeburger Katholikenrates in die hiesige Bistumsstadt ein. Am ersten Tag des gemeinsamen Treffens stand die Umsetzung des Synodalbeschlusses zur Einbeziehung der Laien an der Bischofsbestellung durch das Paderborner Metropolitankapitel im Mittelpunkt. Hier berichteten die Vorsitzenden des Diözesankomitees Nadine Mersch und Jan Hilkenbach aus erster Hand, für welche Art der Umsetzung und Einbeziehung sich das Paderborner Metropolitankapitel entschieden hatte. Die Magdeburger Vertreter und Vertreterinnen ihrerseits berichteten von Teams aus engagierten Katholiken und Katholikinnen, die bereits heute gemeinsam mit einem moderierenden Priester Gemeinden im Bistum Magdeburg leiten. Chancen für die zukünftige Gemeindeentwicklung auch im Erzbistum Paderborn konnten so anschaulich diskutiert werden.

Am zweiten Tag besuchte die Gruppen der Laienvertreter und -vertreterinnen die vollständig renovierte katholische Kirche St. Marien in Schlangen, die im Kreis Lippe in der katholischen Diaspora des Erzbistums Paderborn liegt. Der dortige Pfarrer und Leiter des Pastoralen Raumes An Egge und Lippe Georg Kersting berichtete von den langjährigen und herausfordernden Baumaßnahmen und gab eine Einführung in das liturgische und pastorale Konzept des neuen Kirchenraumes. Dabei beleuchtete er nicht nur die pastoralen Aspekte, sondern stellte auch die Finanzierung der Renovierung vor. Diese wurde maßgeblich durch das Bonifatiuswerk mit 56.000 Euro unterstützt. Geistlicher Rat Pfarrer i. R. Wolfgang Winkelmann, Vorsitzender des Diözesan-Bonifatiuswerkes, und dessen Diözesansekretär Matthias Micheel gaben anschließend interessante Einblicke in die Struktur und Arbeitsfelder sowie aktuelle Herausforderungen des Bonifatiuswerkes. Im gegenseitigen Austausch würdigten die Teilnehmenden die herausfordernde Arbeit des Bonifatiuswerkes unter den gegebenen gesellschaftlichen Bedingungen. Dass sich der Einsatz des Bonifatiuswerkes lohne, zeige sich an der Kirche in Schlangen, die beeindruckend sei und so ein lebendiges Gemeindeleben fördere. 

Zum Abschluss des Partnerschaftstreffens zeigten sich alle Teilnehmenden erfreut über das gelungene Treffen und vereinbarten sogleich weitere Schritte der Partnerschaft. 

(Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn; Foto: Masur)

Themen und Partnerportale