Blick auf die Bühne, zwei Musiker

Maß ist die Würde des Menschen

Bischof würdigt die christliche Akademie für Pflegeberufe in Halle

Seit zehn Jahren gibt es in Halle die Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe. In idyllischer Lage am Saale-Ufer und unterhalb der Burg Giebichenstein ist ihre zentrale Aufgabe, die Aus-, Fort- und Weiterbildung in den Bereichen der Gesundheits- und Pflegeberufe. Träger und Gesellschafter der Akademie sind zu gleichen Teilen der gemeinnützigen Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale) GmbH, die Martha-Maria Krankenhaus Halle-Dölau gGmbH sowie die kirchliche Stiftung Diakoniewerk Halle.

In einem Grußwort zur Feier des kleinen Jubiläums am Donnerstag betonte Bischof Gerhard Feige in Halle die Bedeutung des christlichen Bekenntnisses für die Akademie und deren Arbeit. Dort müsse auch das Wissen und die Befähigung vermittelt werden, im Umgang mit Kranken „etwas von dem Glauben spürbar werden zu lassen, dass es eine von Gott begründete Beziehung gibt“, die auch durch Krankheit, Leid und sogar durch den Tod trage. Feige unterstrich die Notwendigkeit, bei der Arbeit der Akademie allen Widrigkeiten zum Trotz „einem christlichen Selbstverständnis sichtbaren Ausdruck zu verleihen“. Als Roter Faden eines solchen Selbstverständnisses erscheine ihm die „Entschiedenheit, die Würde des Menschen zum Maßstab zu machen“ und auch immer wieder „den existentiellen Fragen Raum zu geben“.

Die Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe, sagte der Bischof weiter, sei – so sein Eindruck – in diesem Sinn schon seit zehn Jahren auf einem guten Weg. Diese „Grundentscheidung“ spiegele sich in vielem wieder, was die Akademie anbiete, „im alltäglichen Umgang miteinander und nicht zuletzt dadurch, dass auch der Kunst und Kultur Raum gegeben wird“. Die Bildungseinrichtung leiste einen „wichtigen Beitrag dazu, dem christlichen Glauben in unserer Gesellschaft ein menschenfreundliches Gesicht zu geben“.

Hintergrund

In der Ausbildung gibt es derzeit pro Jahrgang

  • 65 Plätze in der Gesundheits- und Krankenpflege,
  • 20 Plätze in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege,
  • 50 Plätze in der Altenpflege,
  • 20 Plätze in der Krankenpflegehilfe
  • sowie aller 2 Jahre 15 Plätze in der Operationstechnischen Assistenz .

Die Angebote der Fort- und Weiterbildung nutzen pro Jahr ca. 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Themen und Partnerportale