Bistumskarte Jetzt spenden

Über Glauben sprechen –
gerade jetzt

Brief des Bischofs anlässlich der Fastenzeit

Zum Beginn der Fastenzeit hat sich Bischof Dr. Gerhard Feige mit einem Appell an die Gläubigen im Bistum Magdeburg gewandt: Gerade in Zeiten, in denen Verunsicherung und Frust bei vielen Menschen herrsche und in denen auch die katholische Kirche immer weniger Personal habe, sei es wichtig, das Evangelium zu verkündigen. „Wir alle sind fähig, von Gott und unserem Glauben zu sprechen – in unseren Familien und Freundeskreisen, am Arbeitsplatz und auch in der Liturgie“, schreibt Feige. 

Der Brief mit dem Titel „Erfüllte Zeit“ will dazu anregen, „gerade jetzt die Frohe Botschaft in die Welt zu tragen und den Menschen die damit verbundene Hoffnung erfahrbar werden zu lassen.“ In gewissem Sinne könne man diese Botschaft auch als Herausforderung verstehen, auf den bekannten und vertrauten Pfaden Neues zu wagen, so Feige.

Vielfalt im Gottesdienst 

Damit spielt der Bischof auch auf die aktuellen Herausforderungen innerhalb der katholischen Kirche an: synodaler – also gemeinsamer – werden. Mit Blick auf die Gottesdienste brauche die Kirche zum Beispiel eine größere Vielfalt, um die Menschen in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen anzusprechen und zu stärken. „Ich wünschte mir, dass in unserer Kirche noch mehr Frauen und Männer, Junge und Alte, den Dienst der Verkündigung in Wort und Tat wahrnehmen und vielen die Botschaft Jesu Christi glaubwürdig und überzeugend nahebringen“, so der Bischof.

Im Gottesdienst am Aschermittwoch predigte Feige zur Rolle des Verzichts in der Fastenzeit: "'Die Entsagung mindert in uns die Selbstsucht und öffnet unser Herz für die Armen', so heißt es in einem Text zur Fastenzeit. Verzicht tut also nicht nur einem selbst gut, sondern hat wesentlich auch einen sozialen Bezug, drückt Barmherzigkeit und Solidarität aus und steht im Zusammenhang mit dem Gemeinwohl", so Feige. Verzicht bedeute deshalb auch, Gewohntes zu hinterfragen und Abhängigkeiten aufzudecken, Mehreres abzuwägen und dann bewusst zu entscheiden, Freiheit auszuüben und Unsicherheiten zu ertragen. 

Die Fastenzeit dauert von Aschermittwoch bis zur Osternacht.

Weiterführende Links:

Bischofsbrief im Original (pdf)

Bischof Feige verliest den Fastenbrief im Video

Bischofsbrief in englischer Übersetzung (pdf)

Fürbitten zum Bischofsbrief (pdf)

Zusatzmaterial auf dem Virtuellen Campus der Fachakademie für Gemeindepastoral  

Predigt des Bischofs am Aschermittwoch

Quelle: Bistum Magdeburg, Pressestelle, Telefon: (0391) 59 61-136, presse@bistum-magdeburg.de

Themen und Partnerportale