Weltmission

Frauen stark machen

Die weltweit größte katholische Solidaritätsaktion streckt ihre Fühler auch nach Magdeburg aus. Vom 16. bis 22. Oktober ist Schwester Anne Béatrice Faye aus Burkina Faso zu Gast in Sachsen-Anhalt.

Das westafrikanische Land Burkina Faso ist 2017 das Beispielland. Es ist eines der ärmsten Länder der Welt, das besonders unter dem Klimawandel leidet. Mit Bildungsinitiativen, Schutzzentren, Selbsthilfeprojekten und besonderen seelsorgerischen Angeboten hilft die Kirche in Burkina Faso vor allem den Bedürftigsten, dass sie menschenwürdig leben können. Die Kirche steht für viele Menschen in Burkina Faso für die Rettung und Befreiung  der Menschen.

„Mit unserer Kampagne rufen wir am Beispiel von Burkina Faso mit allem Nachdruck zur Solidarität mit den Frauen in Afrika auf", sagte Maria Faber, missio-Diözesanreferentin Magdeburg. „Sie tragen die Hauptlast des Alltags und erleben Diskriminierung und Gewalt. Gleichzeitig sind es starke Ordensfrauen, die an ihrer Seite stehen. Sie möchten wir in diesem Jahr besonders unterstützen“, so  Faber weiter. missio-Partnerinnen kümmern sich in Burkina Faso beispielsweise um Frauen, die vor einer Zwangsverheiratung geflohen sind oder als sogenannte „Hexen“ verfolgt wurden.

Unter dem Motto: „Trommle, mein Herz, für das Leben“ gibt es ab dem 17. Oktober  zahlreiche Begegnungsmöglichkeiten und Vorträge. So nimmt Schwester Anne Béatrice Faye am Donnerstag, 19. Oktober um 18 Uhr, an dem Solidaritätsgebet teil, zu dem die  Katholischen Frauen in Magdeburg (kfd) ins Eine-Welt-Haus, Schellingstr. 3-4 einladen. Im Anschluss wird dort der Film „Unsere Fremde“ gezeigt. Die Ordensschwester ist als Leiterin eines Gymnasiums für mehr als 500 Mädchen und Jungen verantwortlich. Sie sorgt dafür, dass alle eine hochwertige Ausbildung erhalten, mit der sie später gute Berufschancen haben.

Am Sonnabend, 21. Oktober spricht Schwester Anne Béatrice Faye, Theologin und Philosophin über den Aufstand zum Leben der Mädchen und Frauen in Burkina Faso, dem Land der "Aufrechten Menschen". Der Vortrag beginnt um 16 Uhr in Wernigerode, St. Bonifatius, Sägemühlengasse 18.

Die Aktionen enden am 22. Oktober mit der Kollekte zum Weltmissionssonntag in über 100 Ländern für die Arbeit der 1.100 ärmsten Bistümer in Afrika, Asien und Ozeanien. Die größte katholische Solidaritätsaktion weltweit wird in Deutschland von den katholischen Hilfswerken missio Aachen und missio München organisiert.

Weiterführende Links

Themen und Partnerportale