Bistumskarte
Kerze im Dunkel
Foto: Monika Wagmann

Pfarrer i. R. Wolfgang Baum verstorben

Den Menschen in Not in Liebe zugewandt

Der barmherzige Gott hat am 31. August 2018 seinen treuen Diener, Pfarrer i. R. Wolfgang Baum im Alter von 68 Jahren in sein ewiges Reich gerufen.

Wolfgang Baum wurde am 26.09.1949 in Wittenberg geboren. Gemeinsam mit vier Brüdern wuchs er in Bad Schmiedeberg in einer katholisch geprägten Familie auf. Nach Abschluss der Polytechnischen Oberschule lernte er im VEB Zementwerke Bernburg den Beruf des Mess- und Regelmechanikers. An die Berufsausbildung schloss sich der Wehrdienst bei der NVA an. In den Steinzeugwerken seiner Heimatstadt und in einem Montagebetrieb in Piesteritz arbeitete er anschließend als Elektromonteur. Im Norbertinum in Magdeburg bereitete er sich auf das Theologiestudium vor und erwarb dort 1977 das Abitur. Nach dem Theologiestudium in Erfurt und der pastoral-praktischen Ausbildung im Priesterseminar auf der Huysburg wurde er am 18.06.1983 in Magdeburg von Bischof Johannes Braun zum Priester geweiht.

Seinen priesterlichen Dienst nahm er als Neupriester in Naumburg auf. Es folgten 1985 der Dienst als Vikar in Bitterfeld und ab 1989 in Stendal. Von 1991 bis 1996 war er in Bahrendorf als Pfarrvikar tätig und wurde anschließend Pfarrer in Gräfenhainichen. Infolge der Umsetzung des Pastoralen Zukunftsgesprächs in Magdeburg und der Gründung der Gemeindeverbünde wurde Wolfgang Baum im Jahr 2006 nach Alsleben versetzt und Kooperator im Gemeindeverbund der Pfarreien „St. Michael“ in Aschersleben, „St. Elisabeth“ in Alsleben und „Unbefleckte Empfängnis“ in Güsten, aus dem vier Jahre später die neue Pfarrei „St. Michael“ Aschersleben gegründet wurde.

Durch eine erste schwere Erkrankung im Jahr 2007 wurde das Leistungsvermögen von Pfarrer Baum eingeschränkt, so dass er sich 2013 gezwungen sah, aus gesundheitlichen Gründen um die Versetzung in den Ruhestand zu bitten. Als Pensionär ließ er sich bei seiner Familie, die ihn aufopferungsbereit in den Jahren seiner schweren Krankheit begleitete und pflegte, wieder in Bad Schmiedeberg nieder.

Pfarrer Wolfgang Baum war einerseits ein einfacher, stiller und zurückhaltender Mitbruder anderseits aber äußerst liebenswürdig und freundlich. Trotz mancher inneren Hemmungen und mancher Schwierigkeiten, sich auszudrücken, war er den Menschen, besonders denen in Not, in Liebe zugewandt. Wie er um seine persönlichen Grenzen wusste und diese angenommen hat, so hat er auch die anderen Menschen mit ihren Sorgen und Nöten angenommen und begegnete ihnen stets verständnisvoll und achtsam.

Sein Denken kreiste immer wieder um „das Wahre“ und „das Schöne“, das von Gott ausgeht und auf ihn hinweist. Das Schachspiel, das er zeitlebens leidenschaftlich pflegte, war für ihn ein Ausdruck des Wahren und Schönen, nach dem er sich sehnte.

Das Leben und der priesterliche Dienst von Pfarrer Wolfgang Baum waren von einem tiefen Vertrauen in das Wirken Gottes und seines Geistes geprägt. So hat er einem Ehepaar, das ihn in den letzten Wochen besuchte, angesichts seines gesundheitlichen Zustands gesagt: „Wir beten doch immer: Dein Wille geschehe … so soll es sein.“

Dankbar und voll Vertrauen dürfen wir nun unseren Mitbruder der Barmherzigkeit Gottes empfehlen. Möge der dreifaltige Gott die Sehnsucht unseres Mitbruders nach dem Wahren und dem Schönen in seinem Reich erfüllen.  (Thomas Kriesel)

Das Requiem für Pfarrer Wolfgang Baum feiern wir am Sonnabend, 08.09.2018, um 10.00 Uhr in der Kath. Kirche St. Maria Regina Pacis in Bad Schmiedeberg (Lindenstr. 8). Anschließend wird er auf dem örtlichen Friedhof bestattet. Die Priester und Diakone sind eingeladen, das Requiem und die Beerdigung in Chorkleidung mitzufeiern.

Wir wollen unseres verstorbenen Mitbruders im Gebet und bei der Eucharistiefeier gedenken.

Magdeburg, den 04.09.2018
+ Dr. Gerhard Feige
       Bischof

 

Themen und Partnerportale