Bistumskarte

Bischof: Macht mit im Netzwerk Leben

Magdeburg (pbm) - Bischof Leo Nowak hat alle Katholiken des Bistums Magdeburg aufgefordert, im "Netzwerk Leben ...eine offene Initiative der katholischen Kirche" mit zu arbeiten. Wie es in einem am Sonntag in allen Kirchengemeinden verlesenen Bischofswort heißt, solle jeder überlegen, ob er sich als "Nachbar, Mitmensch und Nächster" daran beteiligen wolle. Als Möglichkeiten für den Einzelnen nannte Nowak die Mitarbeit in einer örtlichen Netzwerkgruppe, das Dasein für Menschen in Not und das Begleiten bei Behördengängen. Darüber hinaus hoffe er unter anderem, auf die Hilfe katholischer Kindergärten, die kostenlose Plätze bereit halten könnten. Nowak ermunterte die Christen: "Macht durch euren persönlichen Einsatz und eure Hilfsbereitschaft Mut zum Leben!"

Das Schreiben an alle Kirchengemeinden im Wortlaut:

Liebe Schwestern und Brüder,
wie bereits bekannt, wird auch im Bistum Magdeburg ab dem 1. Januar 2001 der bundesgesetzlich vorgeschriebene Beratungsnachweis von unseren Schwangeren-konfliktberatungsstellen nicht mehr ausgestellt. Ich folge darin als Bischof der Weisung unseres Papstes Johannes Paul II. Diese Entscheidung ist mir wahrlich nicht leichtgefallen.
Aber das kann nicht das Ende unserer Konfliktberatung sein. Im Gegenteil! In vielen Überlegungen und Gesprächen haben wir nach Lösungen gesucht, wie wir als Katholische Kirche weiterhin der Schwangeren in ihrer Konfliktsituation beistehen können, wie wir weiterhin dem ungeborenen und geborenen jungen Leben noch intensiver helfen können, denn Lebensschutz und Lebenshilfe sind unverzichtbarer Auftrag von Gesellschaft und Kirche.
Deswegen werde ich zum 1. Januar 2001 das
Netzwerk Leben ...eine offene Initiative der Katholischen Kirche
errichten und dauerhaft betreiben. Ich bin froh und dankbar, dass diese Entscheidung auch von der Vollversammlung des Katholikenrates in unserem Bistum mit getragen wird.
Die Initiative soll die Bemühungen von Personen, Gemeinden, Einrichtungen, Verbänden und Unternehmen bündeln und koordinieren, die bereit und in der Lage sind, nach allen Kräften dem jungen Leben zu helfen.
Viele verschiedene Partner werden unkompliziert und unbürokratisch zusammen arbeiten: An erster Stelle unsere vier katholischen Schwangerschafts- und Schwangerenkonflikt-Beratungsstellen in Dessau, Halle, Magdeburg und Torgau, die auf jeden Fall weiter betrieben werden. Mit großer Sachkompetenz und hohem persönlichen Einsatz der Beraterinnen haben sich diese Stellen sehr bewährt. Dafür danke ich unseren Beraterinnen ganz herzlich. Diese Beratungsstellen sollen künftig ganz wichtige Bausteine unseres Netzwerkes Leben sein. Ich hoffe zudem auf die Mitarbeit von
- Kindergärten, die kostenlose Plätze bereithalten
- Finanzdienstleistern, die in wirtschaftlichen Fragen beraten und helfen
- Anwaltskanzleien, die der schwangeren Frau, ihrem Lebenspartner, der jungen Familie mit rechtlichem Rat zur Seite stehen
- Unternehmen der Wohnungswirtschaft, die bei dringenden Wohnraumbelangen unkompliziert helfen...
Ganz besonders aber und an erster Stelle setze ich meine Hoffnung auf euch, liebe Schwestern und Brüder, auf euch als Nachbar, Mitmensch und Nächster.
Könnt ihr euch vorstellen, in menschlicher Not als erster Ansprechpartner da zu sein? Habt ihr Lust und Interesse, gemeinsam mit euren Freunden und Bekannten als örtliche Netzwerk-Gruppe zu arbeiten? Wollt ihr Begleiter sein für Menschen, die euch brauchen und ab und an als Leihoma oder Leihopa einspringen? Habt ihr Zeit und Lust, als Gesprächspartner da zu sein, wenn anderen "die Decke auf den Kopf fällt"?
Das Netzwerk Leben braucht Euch!
Lasst euch anstecken von der guten Resonanz, die das Netzwerk Leben schon bisher durch viele Einzelgespräche erhalten hat. Macht durch euren persönlichen Einsatz und eure Hilfsbereitschaft Mut zum Leben. Helft in Gemeinschaft mit vielen anderen in Kirche und Gesellschaft dem jungen Leben auf die Beine!
Auf welche Weise ihr in unserer großen offenen Partnerschaft euren ganz persönlichen Beitrag leisten könnt, erfahrt ihr auf einer vorgesehenen Informationsveranstaltung. Lasst uns gemeinsam diese Chance ergreifen, glaubwürdig, ehrlich überzeugend und wirksam als Christen und Menschen in unserer Gesellschaft dem ungeborenen Leben, der schwangeren Frau, der jungen Familie zu helfen. Macht mit im
Netzwerk Leben ... eine offene Initiative der Katholischen Kirche.
Mit herzlichen und dankbaren Grüßen
euer
Leo Nowak
Bischof von Magdeburg

Stichwort

Themen und Partnerportale