Bistumskarte

Flughafen erhält Kapelle

Leipzig/Halle (pbm) - Eine ökumenische Kapelle soll in der ersten Hälfte des nächsten Jahres auf dem Flughafen Leipzig/Halle entstehen. Die Verträge dafür wurden am Donnerstag, 6. Dezember, von Vertretern der katholischen und evangelischen Kirche sowie der Flughafen GmbH unterzeichnet. Die Räume, die sich im Obergeschoss des Terminal B befinden werden, sollen der Seelsorge und Besinnung dienen. Sie werden für jedermann rund um die Uhr zugänglich sein.

Das Bistum Magdeburg war bei der Vertragsunterzeichnung durch den Leiter des Katholischen Büros Sachsen-Anhalt, Stephan Rether, vertreten. Rether verwies darauf, dass mit dem Vertrag nach langen Verhandlungen nun eine gemeinsame Grundlage für die künftige Flughafenseelsorge gelegt werden konnte, so wie es auf allen größeren Flughäfen der Bundesrepublik üblich sei. Die Flughafenseelsorge, erläuterte er, biete ihren Dienst sowohl den Passagieren als auch dem Flughafenpersonal an. Weiterer Bestandteil ihrer Arbeit werde die Notfall- und Katastrophenhilfe.

link

Themen und Partnerportale