Bistumskarte

Mehr als 300 Weihnachtskrippen aus vier Kontinenten

Hohenmölsen (pbm) - Mehr als 300 Weihnachtskrippen aus vier Kontinenten sind für wenige Tage im Pfarrhaus der katholischen Gemeinde in Hohenmölsen zu sehen. Dabei handelt es sich nahezu ausschließlich um Handarbeiten aus den unterschiedlichsten Materialien wie Halbedelstein, Stroh, Glas und Holz. Einige Stücke sind bereits mehrere hundert Jahre alt.

Die Idee zur Ausstellung kam dem Hohenmölser Pfarrer Rudolf Hempel bei seinen weihnachtlichen Hausbesuchen vor allem während der jährlichen Sternsingeraktion. "Die Schätze, die ich da zu sehen bekommen habe", schwärmt er, "wollte und will ich unbedingt mehr Menschen zeigen". Auch die inzwischen fünfte Krippenausstellung ist für den Pfarrer zudem "so etwas wie eine Erstverkündigung". Zur Ausstellung kämen jedesmal viele Erwachsenen und Kinder, die mit der Weihnachtsbotschaft kaum etwas oder gar nicht anfangen könnten, berichtet er. "Die gehen alle anders wieder fort, als sie in unseren großen Pfarrsaal hinein gekommen sind: viel froher!"

Eins seiner Lieblingsstücke ist eine Krippe, die während der vergangenen zwei Jahre entstand und nun zum ersten Mal zu sehen ist. "Damals, in unserer dritten Ausstellung, war auch ein junger Arbeitsloser", erzählt der Pfarrer. Der sei so bewegt gewesen von dem, was er gesehen habe, dass er sich kurz darauf hingesetzt habe, um selbst eine Krippe zu schnitzen. "Ist das nicht wunderbar?"

Die Ausstellung kann besichtigt werden vom 12. bis 19. Dezember zwischen 09:00 und 18:00 Uhr im Pfarrhaus der katholischen Gemeinde von Hohenmölsen in der Thälmannstr. 22a. Es wird kein Eintritt erhoben.

Gruppen werden gebeten, sich vorher anzumelden, Rufnummer 034441 22802.


link

Themen und Partnerportale