Bistumskarte

Sieger des Otto-Wettbewerbs ausgezeichnet

Magdeburg (pbm) - Die Sieger des Mittelalter-Wettbewerbs "Einmal Otto und zurück" kommen aus Halle und Magdeburg. Im Kaiser-Otto-Saal des Kulturhistorischen Museums der Stadt Magdeburg erhielten sie am Mittwoch ihre Auszeichnung aus den Händen von Theodor Stolpe, Generalvikar des Bistums Magdeburg.

Andy und Eric Schröder aus Magdeburg erhielten den ersten Preis der Klassen 5 und 6 für ein von ihnen entwickeltes Brettspiel zu Otto dem Großen. Eine CD-Rom mit äußerst umfangreichen Informationen zu Kaiser Otto und seiner Zeit stellten die Hallenser Steffen Allner, Michael Blume, Norbert Fränzel und Cdric Ludwig zusammen, dafür empfingen sie den ersten Preis der Klassen 7 bis 9. In der Kategorie der Klassen 10 bis 13 konnte kein Sieger ermittelt werden. Die dort eingesandten Beiträge genügten diesem Anspruch nicht.

Der Veranstalter des Mittelalter-Wettbewerbs, das Bistum Magdeburg, hatte sachsen-anhalt-weit Schüler der Klassen 5 bis 13 zur Auseinandersetzung mit Kaiser Otto und dem Mittelalter aufgerufen. Anlass war die derzeit in der Landeshauptstadt stattfindende Ausstellung des Europarates "Otto der Große - Magdeburg und Europa". Das Bistum wollte die Kinder und Jugendlichen anregen, die Bedeutung des Mittelalters für das eigene Leben zu erforschen und sich so auf die Ausstellung vorzubereiten. Förderer des Wettbewerbs waren die Sparkassen im Land Sachsen-Anhalt, die Robert-Bosch-Stiftung und das Kultusministerium des Landes. Die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an dem Wettbewerb einzeln oder in Gruppen bis zu fünf Personen. Die Sieger des Wettbewerbs fahren demnächst gemeinsam in die alte Kaiserstadt Bamberg.

link

Themen und Partnerportale