Bistumskarte

Sonntag der Weltmission: Christen helfen

Magdeburg (pbm) - An jedem vierten Sonntag im Oktober begeht die katholische Kirche in Deutschland den Weltmissions-Sonntag, ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit den Ländern der sogenannten Dritten Welt: Die Kollektengelder, die am Samstag und Sonntag (27./28. Oktober) in den Gottesdiensten gesammelt werden, kommen unmittelbar Priestern, Ordensleuten und weiteren engagierten Christen in den Ländern Afrikas, Asiens und Ozeaniens zugute und sind "Hilfe für eine andere Welt", wie das Internationale Katholische Missionswerk "missio" in Aachen betont. Die Kollektenmittel sichern die Zukunft der 900 ärmsten Bistümer in diesen Erdteilen.

Im Jahr 2000 konnte Missio rund 151 Millionen Mark überweisen und damit 4246 Projekte unterstützen. Dazu gehörten zum Beispiel der Bau von Kirchen und Missionsstationen, die Ausbildung von Priestern, Schwestern und Laienhelften, der Kauf von Fahrzeugen, Einrichtungen, Bibeln und die Hilfe in Katastrophen und Notsituationen.

Im vergangenen Jahr belief sich die Gesamtsumme der Spenden- und Kollektengelder in den knapp 200 Kirchengemeinden des Bistums Magdeburg auf etwa 280 000 Mark.

link

Themen und Partnerportale