Bistumskarte

Bischof Noack bei Bistumsversammlung

Signal für mehr Ökumene

Magdeburg (pbm) - Der evangelische Bischof Axel Noack ist Gast der Bistumsversammlung, die von Freitag bis Samstag, vom 28. bis 29. November, zum dritten Mal in tagt. Das Gremium dem mehr als hundert Personen angehören berät im Rahmen des Pastoralen Zukunftsgesprächs über Reformen in der hiesigen katholischen Kirche. Ein Hauptthema ist am Freitag die Ökumene, also die Gestaltung der vielfältigen Gemeinsamkeiten zwischen dem Bistum Magde-burg und den evangelischen Kirchen. Bischof Axel Noack bezeugt mit seiner Teilnahme die engen Kontakte zwischen den Kirchen. Schon seit Jahren treffen sich die Leitungsgremien und auch die Christen vieler Gemeinden regelmäßig.

In der Tat sind die Begegnungen zwischen der Evangelischen Kirchenprovinz Sachsen und dem Bistum Magdeburg vielfältig und zahlreich. Das Gemeinsame ist beiden Kirchen im Land der Romanik und Reformation wichtiger als das Trennende. Das erweist sich jetzt auch beim Pastoralen Zukunftsgespräch (PZG), das innerhalb des Bistums Magdeburg seit drei Jahren zugange ist. In diesem basisdemokratischen Prozess wurden auch zu ökumenischen Themen viele Vorschläge aus den Gemeinden gemacht. Neun Arbeitsgruppen diskutierten zudem über wichtige Aufgaben, die in den nächsten Jahren für die katholischen Kirchengemeinden anstehen. Die Vorlagen der Arbeitsgruppen werden in der Bistumsversammlung beraten und in der dritten Lesung beschlossen. Als Letztverantwortlicher setzt Bischof Leo Nowak sie in Kraft.

Mehr zur Bistumsversammlung

Themen und Partnerportale