Bistumskarte

Kinder bauen Brücken

Weihbischof eröffnet Sternsingeraktion im Bistum

Magdeburg (pbm) - Mehr als tausend Sternsinger machen sich im Bistum Magdeburg auch in diesem Jahr auf den Weg und sammeln Geld für Kinder, denen es weniger gut geht. Die bundesweite Aktion beginnt für das Bistum am Montag, 29. Dezember, mit einem Gottesdienst in der Elbestadt. Die Messfeier leitet Weihbischof Gerhard Feige.

Bis zum 6. Januar, dem Drei-Königstag, ziehen die Jungen und Mädchen dann wieder von Tür zu Tür und klappern dabei auch viele öffentliche Einrichtungen ab. Sie segnen die Häuser und Wohnungen mit den lateinischen Worten „Christus Mansionem Benedicat“, auf Deutsch „Christus segne dieses Haus“, und sie bitten um eine Spende für Kinder in Not. Dabei schreiben die Sternsinger über die Tür die Buchstaben C M B, die oft als Initialen für die Namen der heiligen Drei Könige gedeutet werden: Caspar, Melchior und Balthasar. Vor einem Jahr konnten die Kinder im Bistum Magdeburg auf diese Weise rund 170 000 Euro zusammentragen, bundesweit waren es sogar mehr als 32 Millionen Euro.

Im Zentrum der aktuellen Aktion steht das afrikanische Land Ruanda, wo es vor zehn Jahren zu grausamen Massakern gekommen war. Inzwischen gehen die verschiedenen Bevölkerungsgruppen dort wieder aufeinander zu. Auch aus diesem Grund haben sich die Träger der Sternsingeraktion, das Kindermissionswerk und der Bund der deutschen katholischen Jugend, in diesem Jahr für das Leitwort „Kinder bauen Brücken - gufatanya kubaka“ entschieden.

„Gufatanya kubaka“ entstammt dem Kinyarwanda, einer der drei Amtssprachen Ruandas. Die Übersetzung bedeutet nicht wörtlich „Kinder bauen Brücken“, sonder eher „gemeinsam bauen“. Der Leitsatz „Kinder bauen Brücken“ soll jedoch deutlich machen, dass eine Brücke nur dann eine Chance auf Verwirklichung hat, wenn viele Menschen daran mitbauen. Mit ihrem Engagement bauen ja auch die Sternsinger Brücken – Brücken zu Kindern in Not in allen Teilen der Welt.

Ruanda ist aber lediglich das Beispielland der Aktion. Durch die Berichterstattung in Materialien und Publikationen der Aktionsträger sollen Kinder in Deutschland die Lebenssituation von Gleichaltrigen in Ländern der so genannten Dritten Welt also weit über Ruanda hinaus kennen lernen. Die Erlöse aus dem Dreikönigssingen sind für Kinder-Hilfsprogramme rund um den Globus bestimmt. Rund 2.000 Projekte in Asien, Ozeanien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa konnten zuletzt jährlich aus den Erlösen der Aktion unterstützt werden.

Einladung an Journalisten

Wir würden uns freuen, wenn Sie über die Sternsingeraktion berichten.

Auch zur Eröffnung der Aktion für das Bistum Magdeburg sind Sie herzlich eingeladen.
Ort: Magdeburg, Kirche St. Marien in der Rottersdorfer Straße
Zeit: Montag, 29. Dezember, ab 10.30 Uhr

Themen und Partnerportale