Bistumskarte

Bischof ernennt Dompropst

Reinhold Pfafferodt erhält neue Aufgabe


Dompropst Reinhold Pfafferodt
Magdeburg (pbm) - Bischof Gerhard Feige hat den früheren Generalvikar und Ständigen Vertreter Reinhold Pfafferodt am 3. Juni zum neuen Dompropst des Magdeburger Domkapitels ernannt. Vorausgegangen war die Anhörung des Domkapitels durch den Bischof. Neben seiner Aufgabe als Dompropst wird Pfafferodt Pfarrer der Gemeinden St. Mechthild und St. Agnes in Magdeburg.

Zur Person

Reinhold Pfafferodt wurde 1951 als Sohn einer Hausfrau und eines Bauingenieurs im Eichsfeld geboren. Bereits wenige Jahre später zog die Familie nach Magdeburg. Dort absolvierte er das Abitur und studierte unmittelbar danach in Erfurt Theologie. Die Priesterweihe empfing Pfafferodt 1977 durch Bischof Johannes Braun in Magdeburg.
Stationen seiner Arbeit als Seelsorger waren zunächst Wernigerode, Halle und Schönebeck. 1990 wurde Pfafferodt Pfarrer in Magdeburg-Olvenstedt. Sieben Jahre später versetzt Bischof Leo Nowak ihn nach Merseburg und ernannte ihn zum nichtresidierenden Domkapitular des Bistums Magdeburg. Seit 2003 leitete Reinhold Pfafferodt als Generalvikar das Bischöfliche Ordinariat und war damit erster Stellvertreter von Bischof Leo Nowak. Nach dessen Rücktritt vom Amt des Diözesanbischofs im März 2004 ernannte der damalige Diözesanadministrator Weihbischof Gerhard Feige Pfafferodt zu seinem ständigen Vertreter.

Domkapitel / Kathedralkapitel

Themen und Partnerportale