Bistumskarte Jetzt spenden

Bischof weiht Altar im Kloster Huysburg

Neuer Tisch aus alten Fundstücken gearbeitet


Magdeburg (pbm) – Bischof Gerhard Feige weiht am Donnerstag, 14. September, 19 Uhr den neuen Altar des Benediktiner-Klosters Huysburg. Der Altar, der seit Juli dieses Jahres in der Mitte der Vierung aufgebaut wurde, löst das hölzerne Provisorium, das seit den 1960er Jahren dort gestanden hatte.

Der neue Altar ist aus alten Fundstücken gearbeitet. Es sind vor allem vier Säulenbasen des 12. Jahrhunderts, die den Ausgangspunkt bei dem Bemühen um den neuen Altar bildeten. Sie wurden im Ostflügel des alten Klosters gefunden. Allerdings ließ sich nicht klären, ob sie aus dem romanischen Kapitelsaal oder aus einem anderen Raum dort stammen. Auch die Säulenschäfte sind aus altem Stein der Huysburg entstanden. Neu angefertigt wurde lediglich die Mensa, die Tischplatte.

Die künstlerische Betreuung des Projekts lag in den Händen von Werner Nickel, Nienburg; die Ausführung übernahm der Steinmetzbetrieb Frithjof Meussling in Pretzien.

Wie die Benediktiner auf ihrer Internetseite schreiben, freuen sie sich „sehr, dass der neue Altar noch einmal deutlich einen Verbindungsbogen schlägt zu den romanischen Anfängen unseres Klosters und unserer Kirche, die am 1. August 1121 geweiht wurde. Die romanischen Basen, die hier an diesem Ort Jahrhunderte miterlebt haben und die alten Steine, die – gerade außerhalb des Kirchenraums – sozusagen Zeugen des alltäglichen Lebens wurden, sind in unserer Zeit zusammengefügt worden und tragen die Platte für das Herzstück der heiligen Feier, in der wir mit unserem ganzen Leben hinein genommen werden in das Geheimnis des Lebens, Sterbens und der Auferstehung Jesu.“

huysburg.de

Themen und Partnerportale