Bistumskarte Jetzt spenden

Christen sind die Seele der Stadt

Kirchen aktiv beim Sachsen-Anhalt-Tag in Halle

Halle (pbm) – Beim Eröffnungsgottesdienst zum Sachsen-Anhalt-Tag hat Bischof Gerhard Feige die Menschen aufgefordert, „einen wachen, sensiblen Blick für das Unrecht“ zu haben. Wer in der Gesellschaft Unrecht wahrnehme, das anderen geschieht, solle „öffentlich darauf hinweisen und versuchen, es zu ändern“, ermunterte er die Teilnehmer ökumenischen Feier, unter ihnen auch Landtagspräsident Dieter Steinecke und Ministerpräsident Wolfgang Böhmer.

Mit Diakonie und Caritas, Telefonseelsorge und Suppenküche, Bahnhofsmission und Ausländertreff, so Feige weiter, versuchten Christen dafür einige Beispiele zu geben. Kirchen und Christen seien für die Stadt Heimat und Herausforderung zugleich. Indem sie mit ihrer teils tausendjährigen Tradition „an das Bleibende einer Stadt erinnern, an die Hoffnung vieler Generationen und an den Bezug zu Gott, aus dem heraus sich ein menschliches Miteinander gestalten lässt“, seien sie für die „Seele einer Stadt“ geradezu nötig, meinte Feige. An dem Gottesdienst in der halleschen Marktkirche nahmen auch der evangelische Bischof Axel Noack und Kirchenpräsident Helge Klassohn teil.


Rund 400 Christen beteten am Beginn des Landesfestes in der halleschen Marktkirche für das Wohl der Menschen in Sachsen-Anhalt.

Mit Blick auf das Thema des Ereignisses „Sachsen-Anhalt – kulturvoll – kreativ“ vom 14. bis 16. Juli zeigen auch die Kirchen Gesicht: „Wir wollen uns den Fragen der Besucher stellen und sagen, was uns Lust oder auch Frust macht“, so der Koordinator des kirchlichen Programms, Gemeindepädagoge Berthold Salow.

Zum Sachsen-Anhalt-Tag laden die katholische und die evangelische Kirche sowie freikirchliche Gemeinden gemeinsam in ein Kirchendorf rund um die Marktkirche ein. Auf der Kirchenbühne im Schülershof bieten Gruppen und Initiativen ein buntes Programm. In diesem Rahmen führen Studenten der Martin-Luther-Universität am Sonnabend das Reformationsstück „Susanna“ von Paul Rebhuhn (1536) auf, das Jugendkabarett der Hoffnungsgemeinde in Magdeburg tritt mit dem Programm „Wir bleiben am Ball“ auf. Musik bieten zum Beispiel der Stadt-singechor, der Jazzchor „In tune“ oder der Gospelchor der halleschen Johannesgemeinde, der die „Mainzer Messe“ von Thomas Gabriel aufführt.


Ministerpräsident Böhmer besuchte bei seinem Gang durchs Kirchendorf auch den Stand der St. Franziskus-Grundschule in Halle.

In der Moritzkirche lädt Architekt Reinhard Rüger zu Sonderführungen ein, in der Heilig-Kreuz-Kirche wird am Sonntag um 10.30 Uhr ein Jugendgottesdienst unter dem Motto „Erdentöne himmelwärts“ gefeiert. Die Kirche des Jahres 2006/2007, die Johanneskirche im südlichen Innenstadtbereich (An der Johanneskirche 7), ist am Samstag und Sonntag geöff-net und lädt als Ort der Stille zur Einkehr und Besichtigung ein.

Kirchenprogramm zum Sachsen-Anhalt-Tag

Veranstaltungen in der Moritzkirche

  • Samstag
    11.00 Uhr Führung durch Architekt Reinhard Rüger
    19.30 Uhr Der Stadtsingechor singt "Musik aus Mitteldeutschland"
  • Sonntag
    11.00 Uhr Führung durch Architekt Reinhard Rüger

    link

Themen und Partnerportale