Bistumskarte

Bischof ernennt neuen Diözesancaritasdirektor

Amtsantritt am 1. Januar 2009

lächelnder Mann mit Brille und Bart - B. BrantzenMagdeburg (pbm) – Der Caritasverband für das Bistum Magdeburg bekommt einen neuen Direktor. Als designierten Nachfolger des bisherigen Diözesancaritasdirektors hat Bischof Gerhard Feige auf Vorschlag des Vorstandes des Caritasverbandes Bernhard Brantzen ernannt. Darüber informierte der Vorsitzende des Diözesanverbandes Ordinariatsrat Bernhard Scholz.

Brantzen, der das neue Amt am 1. Januar des nächsten Jahres antreten wird, arbeitete als Diplom-Sozialarbeiter, Diakon und Supervisor seit Jahren an verschiedenen Stellen für die Caritas. Er kommt aus dem Bistum Mainz und ist seit neun Jahren Caritasdirektor des Bezirkscaritasverbandes in Gießen. Für Brantzens Vorgänger im Amt des Magdeburger Caritasdirektors, Franz Jorgol, beginnt mit dem nächsten Jahr die Ruhephase der Altersteilzeit.

Als Diözesancaritasdirektor trägt Brantzen im Bistum Magdeburg künftig die Verantwortung für mehr als 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sachsen-Anhalt sowie in Teilen Brandenburgs und Sachsens. Zu den Aufgaben des Caritasverbandes gehört es vor allem, Menschen in den konkreten Nöten ihres Lebens zu helfen. Der katholischen Soziallehre verpflichtet, versteht sich der Caritasverband als Anwalt und Partner für die Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, in der Öffentlichkeit keine Stimme haben und sich selbst nicht helfen können. Dafür unterhält und unterstützt er gemeinsam mit Partnern etliche soziale Einrichtungen wie Pflegeheime, Sozialstationen und Beratungsstellen für die unterschiedlichsten Probleme und Sorgen vieler Menschen.

Caritas Gießen

Caritas Magdeburg

link

Themen und Partnerportale