Bistumskarte

Katholiken im Bistum spenden 143 000 Euro

Spendenaufkommen für Missio leicht gestiegen

Magdeburg (pbm) – Die Katholiken im Bistum Magdeburg haben 2007 rund 143 000 Euro für das das Hilfswerk Missio gespendet. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht des katholischen Hilfswerkes hervor. Das Aufkommen im Bistum ist damit konstant und liegt sogar leicht über dem Ergebnis des Vorjahres, als in der Region knapp 142 000 Euro gesammelt werden konnten. Bundesweit belaufen sich die Einnahmen 2007 auf ungefähr 79 Millionen Euro. Dabei konnte Missio mehr als 40.000 neue Spender gewinnen. Die Projektausgaben stiegen um fast drei Prozent.

Ordensfrau mit Afrikaner im Gespräch

„Der Spendenzuwachs auch in unserem Bistum ist natürlich ein überaus erfreuliches Ergebnis zum einen für uns, aber vor allem für unsere Partner in Afrika, Asien und Ozeanien“, freut sich Ulrich Lieb, Missio-Direktor im Bistum Magdeburg. Nach seinen Worten standen im vergangenen Jahr Ausbildungsprogramme für Priester, Ordensleute und kirchliche Mitarbeiter im Mittelpunkt der Projektförderung. „In vielen unserer mehr als 100 Partnerländer tragen hauptsächlich die Kirche und ihre Mitarbeitern zur gesellschaftlichen Entwicklung bei. In ehemaligen Bürgerkriegsregionen leisten sie Friedens- und Versöhnungsarbeit, sie sorgen sich um die Armen und kümmern sich um die von Aids Betroffenen.“, erläuterte Lieb kurz die Arbeit des katholischen Hilfswerkes.

Auch 2008 trägt Missio das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Das Institut bescheinigt mit der Vergabe des Spendensiegels die größtmögliche Wirksamkeit bei der Verwendung von Spenden, niedrige Verwaltungskosten und seriöse Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakt und weitere Information

link

Themen und Partnerportale