Bistumskarte

Pfarrer Heinrich Kohle verstorben

Beerdigung und Requiem am 15. Januar in Bestwig-Velmende

KreuzDer barmherzige Gott hat am 8. Januar 2009 seinen treuen Diener, Herrn Geistlichen Rat, Pfarrer i.R. Heinrich Kohle im Alter von 91 Jahren in sein ewiges Reich gerufen

Pfarrer Heinrich Kohle wurde am 11.07.1917 in Velmede (Sauerland) geboren. Nach dem Abitur 1936 am Gymnasium in Brilon nahm er 1937 das Theologiestudium an der Philosophisch-theologischen Akademie in Paderborn auf. Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde er als Sanitätssoldat in die Wehrmacht eingezogen. Unmittelbar nach dem Ende der Kriegsgefangenschaft 1945 kehrte er in das Priesterseminar zurück und wurde am 20.12.1947 von Erzbischof Lorenz Jäger in Paderborn zum Priester geweiht.

Als Neupriester in das Erzbischöfliche Kommissariat Magdeburg entsandt, hatte er den Auftrag, sich als Vikar in Osterburg besonders um die Vertriebenen zu sorgen. Ein Jahr später wurde er nach Bitterfeld versetzt, wo er bis 1961 als Vikar tätig war. Nach einem kurzen seelsorglichen Einsatz als Pfarrvikar in Klein Oschersleben wurde er 1962 Pfarrer der Pfarrei Johannes Baptist in Magdeburg-Südost, wo er in großer Treue und Einsatzbereitschaft für die ihm anvertrauten Menschen sorgte. Nach seiner Pensionierung 1987 kehrte er in seine sauerländische Heimat zurück und lebte in Bestwig-Velmede. Solange es seine Kräfte zuließen, übernahm er dort Dienste in der Seelsorge.

Viele Menschen aus der Pfarrei St. Johannes Baptist in Magdeburg haben Ihren Pfarrer in guter Erinnerung. Mit großer Liebenswürdigkeit nahm er seinen priesterlichen Dienst wahr. Den ihm anvertrauten Menschen begegnete er stets bescheiden und brüderlich.

Der barmherzige Gott möge unserem verstorbenen Mitbruder seine Hingabe im priesterlichen Dienst für die Diasporagemeinden unseres heutigen Bistums vergelten und ihn die Fülle seiner Herrlichkeit schauen lassen. (Thomas Kriesel)

Das Requiem für Pfarrer Heinrich Kohle wird am Donnerstag, dem 15.01.2009, um 14:30 Uhr in der St.-Andreas-Kirche in Bestwig-Velmede gefeiert. Anschließend wird er auf dem örtlichen Friedhof beerdigt.

Wir wollen unseres verstorbenen Mitbruders im Gebet und bei der Eucharistiefeier gedenken.

Magdeburg, den 12.01.2009

Dr. Gerhard Feige
Bischof

link

Themen und Partnerportale