Bistumskarte

Behindertenwerk übernimmt „Rotstern“

Caritas sichert mehr als 150 Arbeitsplätze für Behinderte

RotsternMagdeburg (cv/pbm) – Die Zukunft des Schokoladenunternehmens „Rotstern“ liegt ab sofort in den Händen der Caritas-Behindertenwerk GmbH Burgenlandkreis (cbw), einer Einrichtung des Caritasverbandes für das Bistum Magdeburg. Wie es in einer Information der Caritas heißt, hat die Gesellschaft das vor einigen Monaten zahlungsunfähig gewordene Unternehmen im Rahmen einer sanierenden Firmenübertragung erworben. Der Kaufvertrag konnte jetzt unterschrieben werden.

Wie es in der Erklärung weiter heißt, arbeitet die cbw bereits seit Jahren eng mit Rotstern zusammen. In Händen der Caritas liegt vor allem die Sortierung und Verpackung des kompletten Rotstern-Sortiments, aber auch Logistik und Versand. Zuletzt seien mehr als 150 cbw-Mitarbeiter regelmäßig in Rotstern-Aufträge eingebunden.

Mit Blick auf diese starke Verbindung beider Unternehmen, so die Erklärung der Caritas, hätte ein Verlust des Rotstern-Auftrages für das Behindertenwerk weitreichende Folgen gehabt insbesondere der mögliche Verlust von bis zu 150 Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung. Gesellschafter – der Caritasverband für das Bistum Magdeburg - habe darum entschieden, selbst als Investor für das Unternehmen in Erscheinung zu treten. Im Rahmen des Unternehmenserwerbs würden das Handelsgeschäft mit dem bekannten Rotstern-Produktsortiment und die Pralinenmanufaktur in Saalfeld nun fortgeführt. Bezüglich der Manufaktur in Saalfeld sei eine enge Kooperation mit einem regional verankerten Partner vorgesehen. „Insgesamt werden elf Rotstern-Mitarbeiter übernommen“ teilte die Caritas abschließen mit, „und damit das bei Rotstern vorhandene Know-How in die neue Struktur integriert.“

 

Themen und Partnerportale