Bistumskarte

Nikolaus - ‚Superspreader‘ der guten Taten

Bonifatiuswerk unterstützt Film-Aktion zu Nikolaus in St. Peter und Paul in Naumburg

Voller Tatendrang war der heilige Nikolaus. Er war da, wo Hilfe gebraucht wurde. Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Gerechtigkeit gehörten zu seinem „Täterprofil“. Auch die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Naumburg (Saale) im Bistum Magdeburg folgt diesem Vorbild, in dem sie zum Nikolaustag durch ehrenamtliches und solidarisches Engagement Orte guter Taten schaffte. Unterstützt wurde sie vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, dass mit seiner bundesweiten Aktion „Tat.Ort.Nikolaus: Gutes tun – kann jeder.“ kirchliche Gruppen, Verbände, Schulklassen, Einrichtungen und Gemeinden dazu aufgerufen hatte, solche Orte zu schaffen und aktuell 62 Initiativen in ganz Deutschland mit bis zu 500 Euro fördert.

Die katholische Gemeinde in Naumburg betreibt eine Kita, die den Namen "St. Nikolaus" trägt. Die Corona-Pandemie hat das christliche Leben stark verändert. Viele Veranstaltungen, die das Gemeindeleben prägen, mussten dieses Jahr ausfallen, auch das Krippenspiel, zu dem jedes Jahr mehrere hundert Bewohner der Stadt kommen. Daher wurde folgende Idee entwickelt: „Die Kinder der Kita "St. Nikolaus" haben sich entschlossen, Freude und Liebe zu schenken und das Weihnachtsfest zu retten. Denn sie sind 365 Tage im Jahr Nikoläuse. Sie haben ein Krippenspiel gestaltet, das als Video aufgezeichnet wurde“, beschreibt Franziska Scherf, Gemeindereferentin, die Aktionsidee. Zu den drei öffentlichen Vorführungsterminen werden dann 400 echte Schokoladennikoläuse verteilt.

 „Die Botschaft ist klar: Gutes tun. Dass unserem Aufruf viele Menschen in Deutschland gefolgt sind, freut mich sehr und schenkt uns gerade in diesen Tagen die Zuversicht, die so viele von uns benötigen. Füreinander da sein und so zu handeln wie es der heilige Nikolaus getan hat, dieses Verhalten zeigt, dass der Heilige als ‚Superspreader‘ der guten Taten nicht aus der Mode gekommen ist. Denn all diese Initiativen stecken an – mit hoffnungsvollen Lichtblicken jetzt und für die kommende Zeit“, sagt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen.

Die Vorführtermine in der Kirche St. Peter und Paul in Naumburg finden jeweils um 16 Uhr statt, am Donnersatg, 10. Dezember, Sonntag 20. Dezember und Donnerstag, 24. Dezember. Aufgrund der beschränkten Plätze ist eine Anmeldung über 03445-202903 nötig.

 (sus/Theresa Meier; Bonifatiuswerk)

Themen und Partnerportale