Bistumskarte

Wunderbare Gastfreundschaft

Partnerschaftsaktion Ost pflegt Kontakte nach Polen

Die Leiterin der Partnerschaftsaktion Ost, Monika Köhler, reiste vor einiger Zeit nach Rajsko (Polen) in das dortige Kinderdorf „Dr. Janusz Korczak“. Eingeladen hatten der Gründer des Dorfes Janusz Marszalek und dessen Frau. Begleitet wurde Monika Köhler von ehrenamtlichen Unterstützern der Partnerschaftsaktion Ost und von Vertretern der Kreuzbundgruppe Magdeburg. Nachfolgend dokumentieren wir ihren Reisebericht.

Im Gepäck hatten wir Schreibmaterial, Süßigkeiten und Kinderbekleidung sowie einen Spendenscheck von Herrn Wölki aus Halberstadt.

Auf dem Programm standen der Besuch der Gedenkstätten Auschwitz I und Auschwitz II Birkenau, ein Treffen mit den Projektpartnern im Kinderdorf „Dr. Janusz Korczak“ in Rajsko bei Oswiecim - Stadt des Friedens - sowie ein Besuch im Kloster bei den Schwestern der Hl. Elisabeth in Cieszyn.

Tiefe Betroffenheit rief der geführte Rundgang durch die Gedenkstätten hervor. Auf den Schienen am Eingangstor in das KZ Auschwitz II Birkenau, wo von 1942 - 1944 die Transporte mit den Deportierten herein fuhren, legten wir im ehrenden Gedenken an die Opfer, welche die Hölle von Auschwitz nicht überlebt haben, Blumen nieder.

Die Reisenden vor dem VW-Bus der Jugendpastoral

Mit dem Kleinbus der Magdeburger Jugendpastoral machten sich die Magdeburger auf den Weg nach Rajsko. (2.v.r. Monika Köhler)

Frohe Ausgelassenheit und eine wunderbare Gastfreundschaft erlebten wir bei den Kinderdorffamilien in Rajsko. Dazu gehörte auch ein Besuch bei der Reittherapie, welche durch die finanzielle Unterstützung der Partnerschaftsaktion Ost für die Kinder ermöglicht worden ist.

Kinder des KinderdorfsEine kulinarische Kostbarkeit erwartete uns an dem sonnigen wenngleich recht kühlen  Herbstnachmittag des gleichen Tages im Freien: Auf einem wärmenden Feuer köchelte in einem großen Topf ein leckeres Essen, „Prazone“ genannt, das alle – Jung und Alt begeisterte: Prazone besteht aus geschichteten Kartoffel- und Wurstscheiben, Fleischstückchen und Kohlblättern. Die Arbeiten am integrativen Kindergarten, der von Renovabis unterstützt wird, gehen zügig voran.

Sehr beeindruckend war es, die Sozialarbeit der Elisabeth-Schwestern in Cieszyn kennen zu lernen. Im Altersheim, auf der Pflegestation, in der Psychiatrie, in der Tagesklinik und bei der Physiotherapie widmen sie sich hingebungsvoll den Bewohnern bzw. den Patienten. Der Besuch im Kloster diente der ersten Kontaktaufnahme und es wurden Gespräche über die weitere Zusammenarbeit mit der Partnerschaftsaktion Ost geführt.

Schließlich ist unbedingt das großartige Engagement unserer polnischen Gastgeber Marta und Janusz Marszalek und ihres Teams hervorzuheben, die mit ihrem Organisationstalent dafür gesorgt haben, uns viele kulturelle und architektonische Eindrücke zu vermitteln. Hier seien besonders die Stadtführungen durch Krakau sowie der Abend im jüdischen Viertel Kazimierz genannt, wo viele Szenen des Films „Schindlers Liste“ gedreht wurden.

Unsere Exkursion wurde für alle zu einem einmaligen Erlebnis!
Monika Köhler

Kranzniederlegung in der Gedenkstätte KZ Auschwitz

Themen und Partnerportale