Bistumskarte

Update: das "Chaplin" im Roncalli-Haus

Schriftzug "Chaplin" mit gezeichnetem BowlerMagdeburg (pbm) - Magdeburg hat ein neues, kleines und gemütliches Restaurant: das „Chaplin“ im Roncalli-Haus. Nachdem Bau und Einrichtung einige Monate in Anspruch genommen hatten, konnten am Freitag zunächst die Mitarbeiter/innen des Bischöflichen Ordinariats den einstigen Speisesaal der Heimvolkshochschule des Bistums bestaunen. Am frühen Abend war dann auch die weitere Öffentlichkeit eingeladen, sich einen Eindruck von Raum und Speisen zu verschaffen. In gewisser Weise zusätzlich versüßt wurden diese Stunden durch Film, Kinopiano und Gesang. Essen und Getränke aber auch der völlig veränderte Raum kamen ganz offensichtlich bei allen Gästen gut an. So manch einer staunte, wie sich der einstige Speisesaal verändert hat.

Die im Raum stehende Frage nach dem Namen des Restaurants aufgreifend, meinte der Leiter des Roncalli-Hauses, Guido Erbrich, scherzhaft: „Der Roncalli-Papst und Chaplin hatten den gleichen Optiker“, beide hätten durch ihre Brille besonders die kleinen Leute in den Blick genommen. „Beide haben sich dem kleinen Mann verbunden gefühlt.“ Auf diese Weise kämen die Anliegen der Kirche und des weltbekannten Tramps zusammen.

 Zusätzlich wurde am gleichen Tag ein Blockheizkraftwerk im Keller der Roncalli-Hauses eingebaut, das in den nächsten Tagen in Betrieb genommen wird. Das wird das Roncalli-Haus effizient und kostengünstig mit Wärme und Strom versorgen und im Sommer gleichzeitig die obere Etage kühlen. Die Baumaßnahmen, deren Kosten laut Erbrich rund 200.000 Euro betragen, seien Dank der Förderung durch das Land Sachsen–Anhalt und den Bund im Rahmen des Konjunktur-Pakets II möglich geworden.

 

Das Team des „Chaplin“ unter seiner Chefin Kathrin Mallon hofft nun, ein weiteres Publikum als allein die Tagungsgäste des Roncalli-Hauses zu erreichen. Dass dies nicht ganz einfach wird, ist Mallon durchaus bewusst. Doch diese Herausforderung will sie gerne annehmen. Mit einem guten Team und einer anspruchsvollen Küche, wie sie es selbst beschreibt, mit „liebevoll zubereiteten Speisen am täglichen Lunch-Büffet oder á la carte am Abend“ hofft sie auch auf Gäste aus angrenzenden Unternehmen und Einrichtungen zum Mittag oder nach Feierabend. Und auch der eine oder andere Gast der Heimvolkshochschule, ist sie gewiss, wird künftig nicht in irgendein Lokal der Stadt gehen, sondern den Abend im „Chaplin“ verbringen. Geöffnet ist das neue Restaurant täglich ab 11 Uhr.

 

www.roncalli-haus.de

Themen und Partnerportale