Bistumskarte

Mehr als ein Praktikum

Bischof weihte Priesteramtskandidaten zum Diakon

Heft für den GottesdienstMerseburg (pbm) – Das Bistum Magdeburg hat einen neuen Seelsorger. Bischof Gerhard Feige hat am Sonnabend, dem 25. April, den Priesteramtskandidaten Klemens Schubert (25) zum Diakon geweiht. Zum Pfingstfest des nächsten Jahres soll er die Priesterweihe erhalten.

Schubert stammt aus dem Bistum Magdeburg, er wurde 1989 in Merseburg geboren und wuchs dort mit zwei älteren Schwestern auf. Schon früh engagierte er sich in seiner Heimatpfarrei St. Norbert. Er leitete dort unter anderem die Ministrantengruppe und war Helfer bei den Religiösen Kinderwochen (Rkw). Von 2008 an studierte Klemens Schubert in Erfurt als Priesteramtskandidat Theologie. Seit 2014 absolviert er sein Gemeindepraktikum in der Pfarrei Heilige Familie Bitterfeld und wird dort auch als Diakon weiter tätig sein.

Bischof Gerhard Feige ermunterte den neuen Diakon in seiner Predigt: „Neuland liegt vor Ihnen. Bei allem, was auf Sie zukommt, dürfen Sie aber darauf vertrauen, dass der Auferstandene selbst Ihren Dienst begleitet. Auch Ihnen gilt, was wir im Evangelium gehört haben: Der Herr stand ihnen bei und bekräftigte die Verkündigung durch die Zeichen, die er geschehen ließ. Mögen Sie deshalb im guten Sinne des Wortes ein Gezeichneter sein und so zum Segen für viele werden. Mögen Sie daran wachsen und nie die Freude verlieren.“ Wer sich an Jesus Christus festmacht, zeigt sich Feige überzeugt, „wer auf ihn sein ganzes Vertrauen setzt, dem wird bestimmt die Kraft geschenkt werden, die er oder sie braucht, um die Not wirklich lindern zu können. Die sei die Aufgabe eines Diakons, und „sicher auch die Aufgabe des Priesters“, zu dem Klemens Schubert in voraussichtlich einem Jahr – dann in Magdeburg - geweiht wird.

Themen und Partnerportale