Bistumskarte

Ein Bienenhaus fürs Paradieschen

Buckauer Kreativgarten mit neuem Angebot für Kinder und Jugendliche

Bienenhaus wird gesegnet

Diakon Wolfgang Gerlich segnet mit einigen Kindern das neue Bienenhaus.

Magdeburg (pbm) – Staunend und ein wenig ängstlich stehen die Kinder vor den Bienenstöcken. „Wenn ihr ganz still seid, tun euch die Bienen nichts“, beruhigt Imker Holger Schwarz. Vom Buckauer Kindergarten sind sie gekommen, um das neue Bienenhaus zu sehen, von dem sie schon so viel gehört hatten. Nun soll es eingeweiht werden. Endlich können sie die Honigsammler auch mal ganz aus der Nähe betrachten. Seltsam: Von Imker Schwarz lassen sich die Bienen sogar streicheln!

Die Idee zum „Buckauer Bienenhaus“ hatte Diakon Wolfgang Gerlich. Schon seit einigen Jahren ist seine Gemeinde St. Norbert der Träger eines kleinen Kreativgartens für Kinder. Mitten in Magdeburg-Buckau entstand damals auf der Fläche eines abgerissenen Eckhauses eine kleine grüne Insel. Die Idee: In einem Stadtteil, der geprägt ist von Industrie und teils heruntergekommenen Mietskasernen, sollte ein kleiner Garten entstehen, wo Kinder und Eltern die Schönheit von Gottes Schöpfung erfahren. Begonnen hatte dann alles kurz vor dem Weltjugendtag in Köln. Am bundesweiten Sozialtag, der dem Treffen vorausging pflanzten spanische und französische Jugendliche die ersten Sträucher und Bäumchen für ein lebendiges Labyrinth.

Inzwischen hat sich das „Paradieschen“ zu einer prächtigen kleinen grünen Insel inmitten der Buckauer Wohnhäuser und Abrissflächen verwandelt. Täglich werkeln, buddeln und gießen dort in diesen Tagen Kinder aus dem Stadtteil. Im kleinen Nutzgarten konnten sie sogar schon die ersten Früchte ernten. Und langsam reifen auch die Erdbeeren heran.

Informationstafel zum Bienenhaus

Schautafeln im Paradieschen informieren über Bienen und Imkerei.

Mit dem Bienenhaus hat der Kreativgarten nun einen weiteren Anziehungspunkt. Eingeladen vom Imkerverband, der die Initiative gemeinsam mit der Stadt auch unterstützt, können Mädchen und Jungen aus Kindergärten und Schulen hier nun regelmäßig zum „Tag der Biene“ zusammen kommen. Von echten Bienenprofis erfahren sie dabei alles, was es über das Leben der Bienen zu berichten gibt. An einem mit einer Scheibe abgedeckten Schaubienenstock können sie sogar direkt und mit allen Sinnen erleben, wie es in einem Bienenvolk zugeht. Die Kinder und Jugendlichen könnten direkt erleben, warum Bienen nützlich und zu schützen sind, warum wir die Tiere brauchen und wie ein Imker mit ihnen umgeht.

Die Ängste der Kinder aus dem Buckauer Kindergarten sind nach den Worten von Imker Holger Schwarz und nach der Weihe des Bienenhauses durch Diakon Gerlich verflogen. Ganz nah gehen nun alle an den Stock heran und ermuntern die ausfliegenden Tiere mit einem Lied: „Summ, summ, summ, Bienchen summ herum“.

link

Themen und Partnerportale