"hinguckendenkensich einmischen"

Brief an Christen in Magdeburg vom 10. August

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schwestern und Brüder,

seit zwei Wochen beunruhigen sich viele Menschen in Magdeburg über den im Hundertwasserhaus eröffneten Narvik-Laden, in dem Textilien der in der rechten Szene beliebten Marke Thor Steinar vertrieben werden.

Seit dem vergangenen Mittwoch, dem 01.08.2007, gibt es – ebenfalls im Hundertwasserhaus – eine Ausstellung „hinguckendenkeneinmischen" zur Gedankenwelt der rechten Szene in Deutschland und zu ihren verdeckten Kommunikations-Praktiken. Initiator der Ausstellung ist ein spontan entstandener ökumenischer Kreis von Einzelpersonen, der in seinem Engagement vom Bistum Magdeburg unterstützt wird.

Täglich nehmen 60 bis 80 Besucher die Gelegenheit wahr, sich in der Ausstellung zu informieren und ggf. auch ihre eigenen Erfahrungen sowie ihre Position zu formulieren.

Für die nächsten Wochen sind darüber hinaus einige Veranstaltungen angedacht, die der Sensibilisierung und der Meinungsbildung in Sachen Rechtsextremismus dienen.

Um diese Aktion und ggf. auch weitere Aktivitäten für die nächste Zeit sicher zu stellen, laden wir Sie ein, sich an der Initiative zu beteiligen. Verschiedene Möglichkeiten können hilfreich sein:

  • Mitwirken beim Offenhalten der Ausstellung in ein- oder mehrstündigen Schichten,
  • Mitarbeit in der Initiativgruppe,
  • Teilnahme an einer Mahnwache, einem Friedensgebet,
  • Initiierung eigener Aktivitäten – in der Pfarrei oder im persönlichen Umfeld (z.B. Friedensgebete, Gemeindeabende, Jugendstunden).


  • Mit Material und Information kann Sie der ökumenische Kreis unterstützen. Ein entsprechendes Info-Blatt mit Anregungen wird gerade erstellt.

    Wir meinen: Die Herausforderung steht für uns alle an. Deshalb finden wir es wichtig, dass sich Christen/innen auf ein derartiges Engagement einlassen.

    Wer sich für die Mitarbeit in der Ausstellung und/oder in der Initiativgruppe interessiert, ist eingeladen, am Mittwoch, 15. August 2007, 18:00 Uhr zu einem Begegnungstermin in den Raum der Ausstellung im Innenhof des Hundertwasserhauses (neben dem Info- Laden) zu kommen. Hier wird sich der Initiativkreis vorstellen und verdeutlichen, welche Möglichkeiten der Mitarbeit anstehen. Danach können Sie entscheiden, ob und was Sie sich zu eigen machen wollen.

    Das Engagement im eigenen Lebensraum kann viele Formen annehmen. Wir wünschen uns eine Begleitung des gesamten Geschehens durch das Gebet – etwa in den Fürbitten des Sonntags-Gottesdienstes. Daneben kann sicher eine thematische Befassung mit der Problematik vor Ort hilfreich sein. Und schließlich dürfte die Verbindung der eigenen Aktivitäten mit der Arbeit in der Ausstellung im Hundertwasserhaus eine gute Wirkung auslösen.

    Bei aller Sorge um die aufgebrochene Problematik hoffen wir, dass viele Menschen hinguckendenkensich einmischen.

    Für die Initiativgruppe
    Bernadette Albrecht

    Für das Bistum Magdeburg
    Raimund Sternal
    Generalvikar

    Kontakt:
    Telefon: (03 91) 59 61-130
    E- Mail: hinguckendenkeneinmischen@gmx.de

    Zum inzwischen fertigen Faltblatt
    Was wir als Christen gegen Rechtsextremismus tun können
    (pdf-Datei, 125 kB)

    link

    Themen und Partnerportale