Bistumskarte

Mit Eifer und großer Treue

Nachruf für Pfarrer i. R. Heinz Czarnojanczyk

KreuzDer barmherzige Gott hat am 29. Juni 2013 seinen treuen Diener, Pfarrer i. R. Heinz Czarnojanczyk im Alter von 77 Jahren in sein ewiges Reich gerufen.

Herr Pfarrer Heinz Czarnojanczyk wurde am 03.04.1936 in Hötensleben geboren. Dort besuchte er auch die achtklassige Grundschule. Nach dem Ende der Schulzeit ging er in die Lehre als Herrenschneider, die er im Jahr 1953 mit der Gesellenprüfung erfolgreich beendete. In den folgenden vier Jahren arbeitete er in einer Herrenschneiderei.

In den Jahren 1957 bis 1961 bereitete sich Heinz Czarnojanczyk im Norbertuswerk in Magdeburg auf das Abitur vor. Nachdem er dieses abgelegt hatte, begann er 1961 im Priesterseminar und am Philosophisch-theologischen Studium in Erfurt Theologie zu studieren. Seine Ausbildung setzte er 1965 im Erzbischöflichen Priesterseminar auf der Huysburg fort. Am 29.06.1967 wurde er in der Propsteikirche St. Sebastian in Magdeburg zum Priester geweiht.

Seinen priesterlichen Dienst nahm Heinz Czarnojanczyk 1967 als Kuratus in Großkorbetha auf. Im Jahr 1973 wurde er Kuratus in Hessen und Zilly. Fünf Jahre später ernannte ihn  Bischof Johannes Braun zum Pfarrvikar der Pfarrvikarie Hl. Kreuz in Bismark (Altmark). Ab 1987 war er zusätzlich für die Kuratie in Meßdorf zuständig. Mit persönlichem Eifer und großer Treue sorgte er sich um die Gläubigen seiner Gemeinden. Trotz der sehr kleinen Verhältnisse, die er dort erlebte, ließ er sich in seinem Einsatz für die Menschen, denen er stets liebenswürdig begegnete, nicht beirren.

Die letzten Jahre seines Dienstes in Bismark und Meßdorf waren von erheblichen gesundheitlichen Belastungen geprägt, so dass er sich im Jahr 2007 entschloss, in den Ruhestand zu gehen. Als Pensionär ließ er sich im Bischof-Weskamm-Haus in Magdeburg nieder. Aufgrund seiner zunehmend eingeschränkten Mobilität konnte er in den vergangenen Jahren das Haus nur selten verlassen. So feierte er die Heilige Messe jeden Freitag in der Kreuzkapelle inmitten der Gemeinschaft der Hausbewohner. Er gestaltete die Eucharistiefeiern bis zum Schluss durch das Aussuchen der Lieder und durch seinen kräftigen Gesang mit. Immer wieder zelebrierte er auch noch selbst Heilige Messen und beschenkte alle Teilnehmer damit, dass er sich auf diese besondere Gemeinschaft einließ und gleichzeitig ein Teil von ihr war.

An seinem 46. Weihetag hat der allmächtige Gott nun Pfarrer Heinz Czarnojanczyk in seine Herrlichkeit gerufen. Er möge ihm seine Hingabe im priesterlichen Dienst vergelten und die Fülle des ewigen Lebens schenken.

Das Requiem für unseren verstorbenen Mitbruder feiern wir am Freitag, dem 05.07.2013 um 10:30 Uhr in der Kreuzkapelle des Bischof-Weskamm-Hauses (Neustädter Bierweg 11, 39110 Magdeburg). Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im Kreis der Familie statt.

Wir wollen unseres verstorbenen Mitbruders im Gebet und bei der Eucharistiefeier gedenken.

Magdeburg, den 02.07.2013

Dr. Gerhard Feige
Bischof

Themen und Partnerportale