Bistumskarte Jetzt spenden

Seelsorge in der Haftanstalt

Wer eine Haftstrafe verbüßen muss, tritt in eine andere Welt ein. Oft ist es ein Schock und es braucht Zeit, bis ein Gefangener seine Lage akzeptieren kann. Er stellt praktische Fragen zum Haftalltag und möglicherweise auch Fragen nach dem Umgang mit Schuld, Verantwortung und Vergebung.
In den Justizvollzugsanstalten arbeiten auch Seelsorgerinnen und Seelsorger des Bistums Magdeburg. Sie sind Ansprechpartner*innen für die Gefangenen, deren Angehörige und die Bediensteten der Anstalten. Sie bieten Einzelgespräche unter dem Schutz des Beichtgeheimnisses an, gestalten Gottesdienste sowie geistliche und kulturelle Angebote im Gefängnis.
Im Bistum Magdeburg betreuen die Seelsorger Justizvollzugsanstalten in Halle, Volkstedt, Torgau, Burg und in der Jugendanstalt Raßnitz.

Wenn Ihr/Ihre Angehörige/r inhaftiert ist, können auch Sie Kontakt zum jeweiligen Gefängnisseelsorger aufnehmen. | Dokument zum Download

Fragen beantwortet gern auch der Bistumsbeauftragter für Gefängnisseelsorge | Tobias Scherbaum, Gefängnisseelsorger | Telefon: 03921 9767 -2022 /-1234| Email

Informationen der katholischen Gefängnisseelsorge in Deutschland: https://gefaengnisseelsorge.net

Themen und Partnerportale